Stuttgart Scorpions sind heiß auf die Munich Cowboys – Zweites Heimspiel der Saison steht an

Nachdem das Spiel der Scorpions in Rothenburg am vergangenen Wochenende dem Regen zum Opfer fiel, steht am kommenden Samstag nun das zweite Heimspiel der noch jungen Saison an. Wäre mit den Franken Knights letzte Woche ein echtes deutsches Traditionsteam der Gegner gewesen, so ist diese Woche ein ebensolches zu Gast im GAZI-Stadion auf der Waldau: Das „Grand Old Team of the South“, die Cowboys aus München.

Und während diese im letzten Jahr die Klasse erst in der Relegation gegen die Allgäu Comets halten konnten, zeigten sie bereits zu Beginn dieser Saison, dass sie eine Wiederholung dessen vermeiden wollen. So stehen neben zwei Niederlagen gegen Mannheim und Schwäbisch Hall, auch zwei Siege gegen die Saarland Hurricanes und – ein wenig überraschend – gegen eben jene genannten Franken Knights zu Buche. Aufhorchen ließ hierbei bisher der Running Back der Cowboys, Fabien Gärtner, welcher insgesamt 5 Touchdowns und über 100 Lauf-Yards pro Spiel erzielen konnte. Weniger überzeugend liest sich bisher die Passstatistik des Teams von Head Coach James Craig: lediglich 2 Touchdowns konnten durch die Luft erzielt werden. Dass der Deutsche Meister von 1993 jedoch nie ein leichter Gegner ist mussten die Scorpions bereits im letzten Jahr schmerzhaft erfahren, zwar gelang in München ein verdienter 17:3 Sieg, doch zuhause mussten die Skorpione sich nach einem 34:34 mit einem Punkt begnügen.

Das Hauptaugenmerk der Scorpions wird hingegen darauf liegen wieder in den gewohnten Spielrhythmus zu finden, nachdem man vor dem Ausfall von letzter Woche an jedem Wochenende ein Spiel hatte. Die Bilanz dieser Spiele liest sich mit zwei Siegen (gegen Wiesbaden) und einer Niederlage (in Marburg) bisher zufriedenstellend. Sowohl die Offense als auch die Defense haben in diesen bisherigen Spielen bereits gezeigt, dass sie in der Lage sind, gegen jeden Gegner zu bestehen und möglicherweise wird die ein-wöchige Pause sogar in einen Vorteil münden, gab sie Head Coach Paul Schudel, der seit April im Amt ist, doch die Gelegenheit, die Spieler seiner Mannschaft und deren Stärken und Schwächen in Ruhe noch besser kennen zu lernen.
Weiterhin nicht mit von der Partie sein wird Offense Liner Jörn Fahrbach, ein Ausfall, der zwar schmerzt, doch nicht unmöglich zu kompensieren ist, wie im bisherigen Saisonverlauf zu erkennen war.

Kick-Off wird am kommenden Samstag um 18 Uhr sein, die Stadionkassen sind ab 17 Uhr geöffnet und die Stuttgart Scorpions laden alle Freunde des American Footballs und die, die es noch werden wollen, dazu ein, einen sonnigen Abend mit zwei echten Traditionsteams unterm Fernsehturm zu verbringen.