Stuttgart Scorpions Flag Kids sind württembergischer Vizemeister

Bei tropischen Temperaturen fand am vergangenen Sonntag in Schwäbisch Hall das Finalturnier um die Baden-Württembergische Meisterschaft im Flag-Football statt. Die Flag-Kids der Scorpions belegten dabei am Ende einen sehr guten zweiten Platz und mussten sich nur dem Meisterteam der Holzgerlingen Twister geschlagen geben.

Qualifiziert für das Turnier hatten sich außerdem die Teams der Tübingen Red Knights und des Gastgebers Schwäbisch Hall Unicorns. Gegen die Hausherren ging es auch direkt im ersten Spiel für die Jung-Skorpione, und trotz des frühen Aufstehens zeigte sich das von Headcoach Gunter Braschler und den
Assistant Coaches Fabian Weigel und Maximilian Merwarth betreute Team von Anfang an hellwach. Die Offense konnte in der ersten Hälfte zweimal punkten, während die Defense kaum einmal ein First Down zuließ. Nach der Pause bauten die Scorpions den Vorsprung auf ein vorentscheidendes 20:0 aus, bevor die
Einhörner ihren einzigen Touchdown in diesem Spiel erzielten. Danach kontrollierten die Verteidigungsreihen das Spiel, so dass es beim Endstand von 20:6 für Stuttgart blieb. Ein sehr guter Auftakt mit dem einzigen Makel der schlechten Verwertung der Extrapunkte.

Dieses Problem sollte auch im zweiten Spiel des Tages gegen die Holzgerlingen Twister bestehen bleiben. Nach den ersten Auftritten aller Teams war abzusehen, dass in dieser Partie die beiden stärksten Teams des Turniers aufeinander treffen würden, so dass es den Charakter eines sehr frühen Endspiels hatte. Und so entwickelte sich auch ein hochklassiges, abwechslungreiches Match, bei dem Holzgerlingen von Anfang an die Nase immer leicht vorne hatte. Der 8:0-Führung der Twister folgte zwar im Gegenzug auch ein Touchdown der Scorpions, allerdings misslang wieder die Conversion, so dass es zunächst 8:6 für Holzgerlingen hieß. In der Folge wechselten sich beide Mannschaften brav beim Scoren ab, und da auch Holzgerlingen keine weiteren Zusatzpunkte erzielte, stand es nach jeweils zwei Touchdowns kurz
vor Ende des Spiels 20:18 für die Twister. Mit einer erfolgreichen Conversion hätten die Scorpions zum ersten Mal ausgleichen können, und vielleicht hätte dieser Erfolg auch der Defense den nötigen Motivationsschub gegeben, um anschließend keine weiteren Punkte mehr zuzulassen. Doch zuerst
schlug der Zwei-Punkte-Versuch fehl und anschließend entwischten die schnellen Holzgerlinger Angreifer der Stuttgarter Verteidigung ein weiteres Mal. Taktisch klug wurde mit einem Extrapunkt der Vorsprung auf 27:18 ausgebaut, was aufgrund der geringen Restspielzeit nicht mehr aufzuholen war.

In ihrem letzten Spiel zeigten die Scorpions zwar wieder eine sehr solide und konzentrierte Leistung, mit der sie die Tübingen Red Knights mit 22:3 besiegen konnten, aber alle Augen waren nun natürlich auf die abschließende Partie zwischen Schwäbisch Hall und Holzgerlingen gerichtet. Bei einem Haller Sieg wäre  rechnerisch noch der erste Platz für die Scorpions möglich gewesen, aber Holzgerlingen ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und gewann auch sein drittes Spiel souverän, so dass es am Ende eine klare
Reihenfolge mit einem verdienten BaWü-Meister gab:

1. Platz: Holzgerlingen Twister
2. Platz: Stuttgart Scorpions
3. Platz: Schwäbisch Hall Unicorns
4. Platz: Tübingen Red Knights