Ein Endspiel zum Abschluss der Vorrunde

Scorpions und Hurricanes kämpfen um letzte Play-off Plätze

Während die Entscheidung um die ersten beiden Ränge in der GFL Süd bereits vor dem letzten Vorrundenspieltag gefallen ist – Schwäbisch Hall und die Allgäu Comets haben diese sicher – sind die nachfolgenden Ränge noch umkämpft. So sind die Stuttgart Scorpions und die Saarland Hurricanes jene Mannschaften, welche den dritten und vierten Platz unter sich ausmachen und ausgerechnet diese beiden treffen am Samstag im Saarbrücker Ludwigspark-Stadion aufeinander.

Im Vorfeld die Nase vorn haben die Scorpions, sie belegen mit neun Siegen bei vier Niederlagen derzeit den dritten Rang, während die Hurricanes mit acht Siegen und fünf Niederlagen knapp dahinter auf dem vierten Platz lauern. Wollen diese die Stuttgarter überholen, muss also auf jeden Fall ein Sieg her für die Canes, bei einem Scorpions-Sieg oder einem Unentschieden bleiben die Platzierungen wie gehabt. Fest steht ebenfalls schon, welche Mannschaften aus der GFL-Nord am Wochenende 19./20. September im Viertelfinale warten: Der Südvierte wird zum amtierenden Deutschen Meister nach Braunschweig reisen, der Dritte muss sich auf den weiten Weg nach Dresden machen.

Sowohl die Skorpione als auch die Hurricanes präsentierten sich jüngst nicht unbedingt in Topform, so dass am Ende auch die besseren Nerven den Ausschlag geben könnten. Diese waren es bereits, welche das Hinspiel im Juni entschieden: Nach einer zerfahrenen und kampfbetonten Partie behielten die Saarbrücker durch acht Punkte kurz vor Schluß mit 20:19 die Oberhand. Zu diesem Zeitpunkt nahmen sie mit sieben Siegen aus acht Partien Kurs auf den zweiten Platz, im Anschluss allerdings sollte ihnen ein wenig die Luft ausgehen. Denn abgesehen von dem Sieg gegen die Franken Knights setzte es in den folgenden fünf Spielen nur noch Niederlagen. Ähnlich erging es den Schwaben: Zwei Siegen gegen die Knights und die Marburg Mercenaries folgten zwei Niederlagen, davon besonders die letzte in Schwäbisch Hall doch deutlicher als erhofft.

Auch wenn die Endrunde formell erst in rund zwei Wochen beginnt, so hat diese Partie bereits Endrundencharakter. Zwar werden die Scorpions auf Grund zahlreicher Ausfälle nicht in Bestbesetzung antreten können, doch wird eine Bestleistung notwendig sein, um die Punkte aus dem Saarland zu entführen.

Kick-off im Ludwigspark wird sein um 18 Uhr. (JH)