Flag Pack feiert Jubiläum mit Heimturnier

Scorpions-Bowl zum zehnten Geburtstag

Am 26. April 2006, also fast auf den Tag genau vor zehn Jahren, fanden sich unter Anleitung des heutigen Vorstandsmitglieds Michael Hulsman sieben Personen auf der Waldau zusammen und gründeten die Senior Flag Abteilung der Scorpions, welche fortan als Flag Pack bekannt werden sollte. Dieses Jubiläum nimmt die Truppe um Head Coach und Team-Manager Steffen Geldner nun zum Anlass, um zum dritten Mal in der zehnjährigen Geschichte ein Heimturnier, den Scorpions-Bowl, auszurichten. Stattfinden wird dieses am kommenden Samstag ab 10 Uhr auf dem tus1-Platz unterm Fernsehturm. Abseits des sportlichen Wettbewerbs, bei dem sieben weitere Mannschaften aus Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz um den Turniersieg kämpfen werden, soll auch die bewegte Geschichte für einen Moment wieder zum Leben erweckt werden, weshalb Geldner und Hulsman viele ehemalige Weggefährten zu diesem Turnier eingeladen haben.

Zu bieten hat das Flag Pack von beidem – Geschichten und Weggefährten – reichlich nach nunmehr zehn Jahren. Denn das, was das Flag Pack auszeichnet, nämlich seine gemischte Struktur in der jeder, unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft, etc. seinen Platz findet, ist zugleich das, was zumeist für eine hohe Fluktuation sorgte. So kamen im Laufe der Jahre viele Spieler und Spielerinnen zusammen – schätzungsweise 100 wenn nicht gar mehr dürften es mindestens gewesen sein – von denen sich die meisten nach einer gewissen Zeit jedoch wieder verabschieden mussten. Sei es, weil sie anlässlich ihres Studiums in Deutschland weilten und nach dessen Abschluss wieder zurück in ihr Heimatland gingen, sie lediglich beruflich befristet in Stuttgart zu Gast waren, sie eine Familie gründeten und die eng bemessene Zeit eine regelmäßige Teilnahme am Training nicht mehr zuließ, etc; so gab es stets genügend Gründe, die dafür sorgten, dass permanent Bewegung im Kader war. Auch kamen viele ehemalige oder heutige GFL-Spieler der Scorpions bereits für das Flag Pack zum Einsatz. Mal, um während der Sommer-/Winterpause nicht ganz auf Football verzichten zu müssen, mal mangels spielfähigem Personal.

Dabei ließ es sich ganz gut an: Nach der Gründung in 2006 wuchs der Kader rasch an und die Truppe nahm an seinen ersten Turnieren in Darmstadt, Wiesbaden und Wien teil. Im Mai 2007 wurde das erste Heimturnier veranstaltet, damals noch als Neckarbowl. Der sportliche Erfolg war bis dato zumeist mäßig, doch am 14. Juli 2007 fuhr man endlich den Lohn für ein Jahr Aufbauarbeit ein: Beim Wildboyzbowl in Euskirchen wurde in einem dramatischen Finale der Turniersieg errungen und so nahm die noch junge Mannschaft den Siegerpokal – aus Händen der NFL Europe-Legende Werner Hippler – entgegen. Anschließend folgten etliche Turniere, bei denen die Konkurrenz oftmals mehrere Schritte voraus war, was allerdings auch dem Umstand geschuldet war, dass das Leistungsgefälle im 5on5-Flag bis heute fast schon traditionell groß ist. Das heißt, es kommt bei den Turnieren durchaus vor, dass die Nationalmannschaft eines Landes, welche mehrmals die Woche auf höchstem Niveau trainiert, sich in derselben Gruppe befindet, wie ein Freizeitteam, dessen Altersdurschnitt doppelt so hoch ist. So sind viele Ergebnisse oder schwankende Leistungen oftmals recht einfach erklärbar.

Es waren nun sehr wechselhafte Jahre, bei dem sich der Stamm des Teams nahezu jährlich änderte und es mehrmals fast so aussah, als würde das Ende kurz bevor stehen, denn teilweise fanden sich gerade noch fünf Spieler und Spielerinnen zum Trainingsbetrieb ein. 2011 und 2012 war eine Teilnahme an Turnieren darum nur selten möglich, ehe es ab 2013 langsam wieder bergauf ging. Begonnen hatte das Jahr alles andere als gut, schließlich musste das Flag Pack – wie der gesamte Verein – den Tod von Florian Hansen verkraften, der neben den Junioren und dem GFL-Team auch hier aktiv mit von der Partie war. Im Sommer übergab der langjährige Spieler, Head Coach und Team-Manager Jack Hanson das Zepter an Steffen Geldner, was eine schrittweise Verteilung der Lasten hin auf mehrere Schultern und andere Änderungen zur Folge hatte – und damit kam der Umschwung. Bis heute konnte so ein neuer und zuverlässiger Stamm gebildet werden, die Anzahl der Köpfe ist auf rund 30 angewachsen. Ebenfalls stellte sich letzten Endes der sportliche Erfolg wieder ein, dessen Krönung der lange ersehnte zweite Turniersieg war, dieses Mal im November 2014 beim Mammuts-Flagbowl in Kuchen.

Die Verantwortlichen und die Spieler laden somit alle Fans, Freunde, Mitglieder und Ehemaligen ein, am Samstag mit ihnen das zehnjährige Jubiläum zu zelebrieren. Auftakt zum Scorpions-Bowl wird um 10 Uhr sein, ehe gegen 18 Uhr der Sieger feststehen sollte. Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich bestens gesorgt, der Eintritt ist frei. (JH)