Freud und Leid dicht beieinander

Die U16 siegt, die U19 verliert

Durchwachsen – so lässt sich der Auftakt der Saison bei den Junioren am vergangenen Samstag in Mannheim rasch beschreiben. Denn während die U16 den Gastgeber – die Rhein-Neckar Bandits – in überzeugender Manier mit 40:00 schlagen konnte, musste sich die U19 demselben Kontrahenten mit 00:20 geschlagen geben. Ein Ergebnis, das in dieser Deutlichkeit ein wenig überraschend kam, umso mehr, als dass die Jungs von Head Coach Jasson Scott voller Tatendrang die Reise in die Kurpfalz angetreten hatten. Allerdings wollte der Offense um Quarterback Lukas Brand von Beginn an kaum etwas gelingen und als Running Back Pierre Agbeme Attila auch noch verletzt das Feld verlassen musste, war das Schicksal der jungen Skorpione gegen starke Bandits fast schon besiegelt.

Furios startete hingegen die U16 in die Spielzeit; das Ergebnis von 40:00 spricht hier eine eindeutige Sprache und war in dieser Höhe auch vollauf verdient. Dabei sah es zur Halbzeit noch nicht ganz so deutlich aus, denn bis dato betrug die Führung nach Punkten von Bickele, Austin und Geyer 14:00. In Halbzeit zwei nahm der Angriff um Quarterback Linus Breuninger dann jedoch richtig Fahrt auf und so sorgten erneut Bickele, Wimmer, Frasch, Breuninger, Fritzen und die Defense per Safety für den Endstand. Verdienter Lohn für eine konzentrierte und überzeugende Leistung, sowohl im Angriff als auch der Verteidigung, auf der sich für die kommenden Spiele aufbauen lässt.

Weiter geht es am kommenden Sonntag, 10. April 2016, dann treffen beide Teams auf den Lokalrivalen, die Holzgerlingen Twister. Kick-off bei der U16 wird um 11 Uhr sein, bei der U19 um 15 Uhr. Austragungsort ist der tus1-Platz unterm Fernsehturm, über lautstarke und zahlreiche Unterstützung zum Heimspielauftakt durch die treuen Fans würden Coaches und Spieler sich sehr erfreut zeigen. (JH)

Bilder:
U16 (weiße Jerseys): Wolfgang Breuninger | Kommunikationsdesign
U19 (rote Jerseys): Andrea Siepmann