Trainerstab der U19- und U16 Junioren steht

Veränderungen bei der U19, Kontinuität bei der U16

Nachdem die vergangene Spielzeit alles andere als zufriedenstellend verlief für die U19-Junioren – mit nur drei Siegen aus zehn Partien wurden die Play-offs deutlich verpasst – soll nun ein runderneuerter Trainerstab wieder für bessere Resultate sorgen. Fortan steht Scorpions-Urgestein Gunter Braschler als Nachfolger von Jasson Scott in der Verantwortung als Head Coach. Zugleich agiert Braschler auch als Offense Coordinator und löst damit Markus Kopka ab. Wie bisher für die Offense Line zuständig sind Frank Bidmann und Robert Hesser, Sascha Wurster hingegen für die Wide Receiver. Den Posten des Quarterback-Coachs übernimmt Günther Michel von Kopka, Vasilios Ntonas rundet als Running Back Coach die Offense ab.
In der Defense scheidet Joachim Hölker aus und übergibt das Amt des Defense Coordinators an Cesare De Pauli, welcher aus Tübingen auf die Waldau wechselt. Die Defense Line wird weiterhin von Stefan Gairing betreut, Jürgen Schaffarz folgt bei den Defense Backs auf Luca Ulrich.

Weniger Fluktuation gibt es im Trainerstab der U16, allerdings auch kaum Grund dafür, denn nach einer starken ersten Spielzeit gelang der Gewinn der baden-württembergischen Landesmeisterschaft. Head Coach wird von daher weiter Fabian Weigel bleiben, der zugleich auch die Wide Receiver trainiert. Offense Coordinator und Quarterback Coach bleibt Steffen Haenelt, sein Gegenpart in der Defense Konstantin Katz. Nach wie vor Running Back Coach ist Vincent Fehr, zukünftig assistiert von Bryan Yankson. Komplettiert wird das Ganze von Georg Klenk und Michael Bausch, zuständig für die Linebacker, Gabriel Kalus und Tarik Bentoua als Defense Back – respektive Defense Line Coach. Teammanager ist jeweils Carolin Wenzelburger.

Beide Teams haben die Vorbereitung auf die kommende Saison bereits aufgenommen und die Verantwortlichen sind sehr erfreut darüber, dass es gelungen ist, so viele ehemalige und auch aktuelle Spieler der Scorpions in die Jugendarbeit einzubinden.

Abschließend gilt der Dank allen Coaches, die nun ausscheiden, insbesondere Joachim Hölker und Markus Kopka, welche sich in etlichen Jahren um die Junioren verdient gemacht haben.