Scorpions starten nächsten Umbruch

Ein Ausblick auf die GFL-Saison 2017

Gerade einmal vier Jahre ist es her, seitdem die Stuttgart Scorpions zum ersten Mal seit 1998 die Play-offs verpasst hatten und dies zum Anlass nahmen, einen Umbruch einzuleiten. Unter dem neuen Head Coach Jemil Hamiko wollte man zurück in die Top-Ränge der GFL-Süd und kommunizierte das Ziel von Beginn an so forsch wie selbstbewusst: Innerhalb von drei Jahren sollte die Südmeisterschaft errungen werden.

Zu Beginn schien dieser Plan voll aufzugehen, die Saison 2014 geriet zu einer der besten in der GFL-Geschichte der Scorpions, auch wenn nach Platz zwei in der Vorrunde im Viertelfinale Schluss war. 2015 verlief da schon ein wenig holpriger, dennoch qualifizierte man sich als Dritter souverän für die Play-offs. Hier schied man in Dresden aus und spätestens da kamen erste Zweifel am eingeschlagenen Weg auf. Die hielten sich bis in die Saison 2016 hinein und wurden nicht gerade weniger, als man nach sieben Spielen zwar vier Siege auf dem Konto, jedoch nur selten überzeugende Leistungen zu bieten hatte. Darum konnte das Ziel bereits frühzeitig nur noch Erreichen der Play-offs lauten. Dies musste allerdings ohne Hamiko geschehen, denn er reichte nach einer enttäuschenden Niederlage im achten Saisonspiel gegen die Saarland Hurricanes seinen Rücktritt ein und kam so der Forderung nach einer Trennung durch so manchen Fan zuvor. Für ihn übernahm sein bisheriger Assistent Timo Klinkmüller das Zepter. Der lieferte solide Arbeit ab mit der man am Ende alles andere als unzufrieden war und für die der Verein ihm zu Dank verpflichtet ist; Konstanz in die Leistungen der Truppe zu bringen gelang ihm aber ebenso wenig wie seinem Vorgänger. Je drei Siege und Niederlagen standen unter seiner Regie zu Buche, Siegen gegen die schwächeren Teams der Liga standen Niederlagen gegen die Top-Mannschaften gegenüber, gleichbedeutend mit Rang fünf zum Ende der Vorrunde. Alles in allem zu wenig, um sich mit den Besten zu messen und darum durfte man sich nicht beklagen, als zum zweiten Mal in diesem Jahrtausend die Play-offs ohne Stuttgarter Beteiligung stattfanden.

Anschließend hielt man sich nicht lange damit auf, den verpassten Chancen hinterher zu trauern, sondern machte sich umgehend daran, Besserung herbei zu führen und die notwendigen Änderungen einzuleiten. So wurde nur eine Woche nach Saisonende mit Fabian Birkholz von den Biberach Beavers ein junger Trainer verpflichtet, der fortan als Offense Coordinator tätig sein sollte. Seine erste Amtshandlung bestand darin, für alle Teams des Klubs – von der Jugend hinauf bis zu den Senioren – ein einheitliches Konzept zu entwerfen, das inzwischen Anwendung findet. Kurze Zeit später folgte mit Kevin Selje von den Holzgerlingen Twister ein neuer Defense Coordinator. Nicht ganz so reibungslos gestaltete sich dagegen die Suche nach einem neuen Head Coach; zwar führte man viele aussichtsreiche Gespräche mit potentiellen Kandidaten, doch so richtig passen wollte es bei keinem. Parallel dazu lieferte Birkholz – nachdem ihm gemäß eigenem Bekunden anfänglich vereinzelt Skepsis entgegenschlug – bereits vielversprechende Arbeit ab, sodass der nächste Schritt naheliegend war: Im November 2016, rund zwei Monate nach seinem Einstieg auf der Waldau, beförderte man Birkholz zum nächsten Head Coach.

Seitdem ist rund ein halbes Jahr vergangen in dem sich eine Menge bewegt hat. So ist der neue Trainerstab inzwischen komplett und besteht neben Birkholz und Selje aus Lasse Ahlgrimm (Wide Receiver, bisher Spieler), Jasson Scott (Defensive Backs, zuletzt Coach der U19), Daniel Urban (Running Backs und Special Teams), David Pagano (Linebacker, zuletzt inaktiv), Jermaine Guynn (Defense Line, parallel nach wie vor als Spieler bei den Swarco Raiders Tirol aktiv) und Corey Chapman (Athletic Coach). Abgesehen von Birkholz, Selje und Pagano allesamt Akteure, welche bereits lange für die Scorpions aktiv sind bzw. waren. Gleichzeitig wurden im Vorstand ebenfalls Veränderungen vorgenommen, die direkte Auswirkungen auf den Spielbetrieb haben: Der Vorstandsvorsitzende Markus Würtele legte die sportliche Verantwortung in die Hände seines Stellvertreters Erwin Schmidt, der seitdem mit der Kaderzusammenstellung betraut ist, während er selbst sich vorwiegend administrativer und organisatorischer Aufgaben annimmt. So wurde zum Beispiel die Umwandlung des bisherigen Trainingsplatzes von Naturrasen in Kunstrasen maßgeblich vorangetrieben und auch Änderungen beim Ticketing wie z.B. die Aufwertung von Premium-und VIP-Karten fallen in seinen Verantwortungsbereich.

Ein reges Kommen und Gehen herrschte unterdessen bei den Spielern. Etliche erfahrene und bewährte Kräfte verließen Stuttgart – so wechselten mit Steffen Haenelt (RB), Soufian Dohouch (OL), Nils Stockinger (OL) und Sergey Souleymanov (DL) gleich vier Spieler nach Frankfurt, des Weiteren umfasst die Liste der Abgänge Spieler wie Rocco Scarfone (WR), Shane Carden (QB), Brian Kipkurui (DB), Sergio Taylor (WR), Pascal Flöser (RB, K), Gabriel Kalus (DB), Sandy Wegner (DL) und Janosch Beauchamp (DL). Noch länger allerdings ist die Liste der Neuverpflichtungen. Für die Quarterback-Position wurde mit Conner Sullivan von der University of South California ein Spieler verpflichtet, der ebenso wie sein Vorgänger Carden mit viel Vorschusslorbeeren über den großen Teich kommt und auf dessen Schultern große Hoffnungen ruhen. Für die Defense wurden mit Defensive Back Ronnie Hicks (Grenoble Centaures) und Linebacker Christian Holmes (Tamworth Phoenix) zwei weitere US-Spieler unter Vertrag genommen, darüber hinaus kamen unter anderem Mirko Herrmann (LB, Rhein-Neckar Bandits), Sebastian Blase (LB, New Yorker Lions Braunschweig), Simonas Litvinas (DL, inaktiv), Darko Pisaric (DL, Holzgerlingen Twister) und Eiko Tristan Döhnel (DB, (New Yorker Lions Braunschweig) neu hinzu. Weiterhin in der Verteidigung mit von der Partie sind so vielversprechende Talente wie Konstantin Katz (DB), Kevin Kistermann (LB) und Georg Klenk (LB), sowie Spieler wie Hans Stecher (LB), Klaus Stadelmeier (DB), Corey Chapman (DL) und Arian Kozlicic (DL), die in der Vergangenheit bereits hinlänglich bewiesen haben, dass sie ihr Handwerk verstehen. Im Angriff konnten neben Sullivan mit Christoph Münster (QB, Holzgerlingen Twister), Ciro Jordanov (OL, Hildesheim Invaders), Marc-Dennis Anger (OL, Holzgerlingen Twister), Patrick Podolski (RB, inaktiv), Ike Guobadia (WR, inaktiv) und Devon van der Haag (WR, Albershausen Crusaders) weitere Spieler mit Erfahrung verpflichtet werden, hinzu kommen einige Neuzugänge aus der eigenen Jugend und der Region. Ihnen zu Seite stehen zum Beispiel Fabian Weigel, der nach wie vor zu den schnellsten Receivern der Liga zählen dürfte, Urgestein Patrick Geiger (RB), Lukas Hitzker (RB) und Joachim Steinhäuser (OL), um nur einige derer zu nennen, von denen man sich eine Menge verspricht.

So groß die Hoffnungen auf eine Spielzeit sind, die vor allem mehr Konstanz und Ruhe beinhalten soll, so unklar ist man sich allerdings noch darüber, wo genau man derzeit steht. Einig ist man sich ungeachtet dessen aber darin, vorerst bescheidenere Töne anschlagen zu wollen und darum vorsichtig die Play-off-Teilnahme als Saisonziel auszugeben. Hier sieht man sich mit den Teams der Allgäu Comets und Saarland Hurricanes um den dritten und vierten Rang kämpfen, nachdem die ersten beiden Plätze für die Schwergewichte aus Schwäbisch Hall und Frankfurt reserviert zu sein scheinen. Gegen Letztere werden die Skorpione am 22. April den offiziellen GFL-Season-Opener bestreiten, zu dem über 2.000 Zuschauer im heimischen GAZi-Stadion auf der Waldau erwartet werden. Spätestens dann wird man schlauer sein in Bezug auf die eigene Leistungsfähigkeit. Dass man jedoch trotz des Umbruches ein konkurrenzfähiges Team beisammen hat, davon ist Head Coach Fabian Birkholz überzeugt. Jener ist ebenso wie seine Mannen heiß auf die neue Saison, von welcher er erwartet sehr spannend zu werden. Auch ist seinem Vernehmen nach der Football-Boom, der in den letzten Monaten in der ganzen Republik grassiert, bis unter den Fernsehturm zu spüren und es ist davon auszugehen, dass die Scorpions des Jahres 2017 alles versuchen werden, um diesen Boom in Stuttgart gar noch zu verstärken.

Bild: Sarah Philipp

Zugänge vor der Saison:

WR Ike Guobadia (Long Island University)
DB Ronnie Hicks (Grenoble Centaures)
QB Conner Sullivan (University of South California)
LB Mirko Herrmann (Rhein-Neckar Bandits)
LB Christian Homes (Tamworth Phoenix)
WR Malcolm Abimbola (Heilbronn Miners)
WR Mario Gasch (inaktiv)
WR Devon van der Haag (Albershausen Crusaders)
DB Tobias Ritter (eigene Junioren)
WR Dion Ritz (eigene Junioren)
DB Meris Santic (eigene Junioren)
LB Emanuell Callsen (eigene Junioren)
QB Lukas Brand (eigene Junioren)
WR Manuel Matrai (eigene Junioren)
WR Achim Großmann (inaktiv)
QB Christoph Münster (Holzgerlingen Twister)
DB Lukas Brand (eigene Junioren)
RB Jeffrey Bähr (Holzgerlingen Twister)
RB John-David Marfo (Fellbach Warriors)
RB Sunny Junge (Stuttgart Silver Arrows)
RB Patrick Podolski (inaktiv)
DB Ben Hoban (Tamworth Phoenix)
DB Jan-Patrick Jeter (Fellbach Warriors)
RB Andre Pascylk (Albershausen Crusaders)
RB Giacomo De Pauli (eigene Junioren)
RB David Kovacevic (Fellbach Warriors)
DB Eiko Tristan Döhnel (New Yorker Lions Braunschweig)
DB Konstantin Watrinet (Calanda Broncos)
LB Sebastian Blase (New Yorker Lions Braunschweig)
DL Oliver Kaufmann (Gießen Golden Dragons)
OL Noah Bernhardt (Tübingen Red Knights)
DL Marcel Hoyh (inaktiv)
OL Ciro Jordanov (Hildesheim Invaders)
DL Darko Pisaric (Holzgerlingen Twister)
OL Markus Ramler (Fellbach Warriors)
OL Marc-Dennis Anger (Holzgerlingen Twister)
TE Florian Schlake (inaktiv)
WR Malik Jeddi (inaktiv)
DL Stefan Groß (Ravensburg Razorbacks)
DL Marco Schwarz (inaktiv)
LB Tobias Bacher (Böblingen Bears)
DL Simonas Litvinas (inaktiv)
DL Philipp Ungericht (Albershausen Crusaders)
DL Patrick Brand (Stuttgart Silver Arrows)

Abgänge vor der Saison:

WR Rocco Scarfone (unbekannt)
QB Shane Carden (Baltimore Brigade)
TE Richard Rewitzer (unbekannt)
RB Steffen Haenelt (Samsung Frankfurt Universe)
DB Brian Kipkurui (unbekannt)
WR Sergio Taylor (unbekannt)
DB Quentin Coulpin (unbekannt)
RB, K Pascal Flöser (unbekannt)
RB Julien Tipton (unbekannt)
DB Matt Burnett (unbekannt)
DB Gabriel Kalus (New Yorker Lions Braunschweig)
DB Robin Lah (unbekannt)
DB Daniel Gromer (unbekannt)
WR Steffen Lang (Nürnberg Rams)
OL Jan von Jürgensonn (New Yorker Lions Braunschweig)
OL Soufian Dohouch (Samsung Frankfurt Universe)
OL Nils Stockinger (Samsung Frankfurt Universe)
WR Lasse Ahlgrimm (Coaching Staff Scorpions)
DL Sandy Wegner (unbekannt)
DL Janosch Beauchamp (Hildesheim Invaders)
DL Jannik Lauxmann (unbekannt)
DL Sergey Souleymanov (Samsung Frankfurt Universe)
DB Jannik Kleinknecht (Albershausen Crusaders)
LB Moritz Lang (Albershausen Crusaders)