In der Serie „Inside GFL“ berichtet Linebacker Michael Bausch direkt am Geschehen über das wichtigste rund um das GFL-Team der Stuttgart Scorpions. Hier lest ihr über GFL-Football aus der Spieler-Perspektive, erfahrt mehr zu den Highlights der Saison und bleibt „up to date“ mit allen Ereignissen rund um euer Football-Team aus Stuttgart.

 

Schon seit über zwei Monaten wird wieder für die GFL-Saison 2019 auf der Waldau geackert. Jermaine Guynn, der in sein zweites Jahr als Scorpions Headcoach geht, begrüßte am 9. November 2018 Spieler des letztjährigen GFL-Teams und neu interessierte Spieler zum Kickoff-Meeting der neuen Saison, wo sich unter anderem der Trainerstab vorstellte.

Bereits am 20. Oktober 2018 und nochmals am 8. Dezember 2018 fanden Try-Outs statt. Hier konnten sich neue Spieler mit dem Ziel in der höchste deutschen Liga Football zu spielen, Guynn und seinen Assistenten präsentieren. Darunter auch Alexander Christian Hofer, der es in das GFL-Team der Scorpions für die neue Saison schaffte. In der Jugend spielte der Defense Liner für die Badener Greifs, wechselte dann aber zu den KIT SC Engineers nach Karlsruhe. Für einen kurzen Zeitraum spielte Hofer zudem für die Weinheim Longhorns und lief seit 2012 regelmäßig in der Baden-Württemberg-Auswahl auf.

Der Schwerpunkt im Training des GFL-Teams lag vor der Winterpause vor allem im Bereich der Athletik und dem Conditioning. In zwei Einheiten pro Woche wurden beispielsweise Dinge wie der korrekte Bewegungsablauf beim Sprinten behandelt. Auch positionsspezifische Einheiten, in der Fachsprache „Indies“ genannt, waren bereits Teil des Trainingsprogramms. Neben dem Athletikübungen kam jedoch auch das Krafttraining nicht zu kurz. Die Spieler der Scorpions werden hierbei erneut von „CFS Sports Performance“ betreut und mit Trainingsplänen ausgestattet. Auch besteht weiterhin die Möglichkeit beim Scorpions-Partner, dem „East-Side-Gym“ in Stuttgart-Ost, die Trainingsstätte zu nutzen.

Neben der sportlichen Arbeit auf dem Platz, nimmt auch der Kader der Scorpions immer konkretere Gestalt an. Mittlerweile konnte der erste US-Import für die Saison 2019 fix gemacht werden. Mit Marcus Bratton bekommen die Scorpions eine Allzweckwaffe, so Guynn. Durch seine Physis kann Bratton auf mehreren Positionen eingesetzt werden. Neben seiner angestammten Position als Safty, schlüpfte der 29-Jährige in der Vergangenheit bereits vielfach in die Rolle eines Cornerbacks. Durch seine Größe und sein Gewicht kann er sich zudem auf der Position des Linebackers behaupten. Neben seinen Qualitäten als Defensivspieler sind außerdem Brattons Qualitäten als Wide Receiver bekannt. Während seiner High-School-Zeit sammelte er sogar Erfahrungen als Quarterback. Zuletzt spielte Bratton beim europäischen Power House im American Football, den Swarco Raiders Tirol.

Das letzte Training im Jahr 2018 fand am 19. Dezember statt und wurde mit einem kleinen „Kabinenfeschdle“ beendet. Seit dem 07. Januar werden unter dem Fernsehturm jedoch wieder die Helme aufgesetzt. Die Pre-Season ist damit offiziell eingeläutet.