Geronimo De Pauli wuchs in einer echten Football-Familie auf. Seit seinem neunten Lebensjahr legt er selbst Pads und Helm an, doch bereits zuvor war De Pauli immer in Kontakt mit dem Sport. Sein Vater war nicht nur selbst aktiver Spieler, sondern trainiert mittlerweile als Headcoach die Reutlingen Eagles. Geronimos älterer Bruder Giacomo ist derweil im Backfield der GFL-Mannschaft der Scorpions zu Hause. Geronimo ist selbst Jugendspieler der U19-Mannschaft der Scorpions. Seit Beginn des Schuljahrs im Herbst, hat er sich jedoch für einen Austausch in die USA ein Jahr Zeit genommen. An der Northwood Highschool in der Stadt Nappanee im Bundesstaat Indiana spielte das Stuttgarter Nachwuchstalent eine Saison lang Highschool-Football als Linebacker und Defensive End. Wir haben Geronimo zum Interview getroffen.

Scorpions: Geronimo, wie gefällt dir dein Austausch-Jahr in den Staaten?

De Pauli: Es ist klasse, ich habe sehr viele neue Freunde gefunden und Kontakte geknüpft, dazu bin ich was den Sport angeht um einiges besser und athletischer geworden.

Scorpions: Wie siehst du den Unterschied zwischen Highschool Football in den USA und dem Jugendfootball in Deutschland?

De Pauli: Der größte Unterschied ist, dass der Football in Deutschland in Vereinen gespielt wird während man hier in den Staaten für seine Schule spielt. Das Training findet unter der Woche jedem Tag direkt nach der Schule statt. Dadurch ist es für die Spieler einfacher jedes Mal da zu sein. Außerdem ist dementsprechend die Trainingsintensität höher mit fünf Mal Training pro Woche in den USA gegenüber zwei bis drei Mal Training pro Woche bei deutschen Teams.

Scorpions: Wie hast du deinen ersten Schultag und dein erstes Training vor Ort erlebt?

De Pauli: An meinem ersten Schultag war ich natürlich aufgeregt. Das erste Football Training hatte ich bereits zwei Tage vor Schulbeginn. Das komplette Team aus circa 70 Spielern traf sich zunächst im Gym der Schule um Gewichte zu heben. Bereits dort war ich erstaunt dass alle Spieler wirklich „on fire“, aggresiv und wild drauf waren. Auf dem Platz war es dann jedoch nichts außergewöhnlich neues für mich, da es ja, obwohl in einem anderen Land, trotzdem noch der selbe Sport ist, den ich seit Jahren spiele.

Scorpions: Hier in Stuttgart warst du Quarterback. Wie kam es dazu dass du in den Staaten Linebacker gespielt hast und wie war die Umstellung für dich?

De Pauli: Ja in Stuttgart habe ich Quarterback gespielt, das habe ich meinen Coaches an der Northwood Highschool auch gesagt. Die Coaches haben mir die Entscheidung offen gelassen, ob ich QB oder eine andere Position spielen möchte. Dadurch dass ich relativ spät zum Team gekommen bin und das Playbook relativ kompliziert aufgebaut ist, habe ich mich dazu entschieden Linebacker und Defensive End zu spielen. Zusätzlich ist der Starting-QB der Highschool ein zukünftiger D1-Athlet der wahrscheinlich der beste Spieler und Sportler ist mit dem ich je zusammen gespielt habe, daher habe ich auf einer anderen Position größere Einsatzchancen für mich gesehen. Der Positionswechsel verlief relativ einfach für mich, da ich selbst in Stuttgart von Zeit zu Zeit LB oder auch DE gespielt habe.

Scorpions: Wie verlief die Saison?

De Pauli: Die Saison lief nahezu perfekt, wir haben die ersten dreizehn Spiele ungeschlagen gespielt und somit den NLC Champtionship gewonnen. Das ist vergleichbar mit der Süddeutschen Meisterschaft. Unsere Saison endete aber unerwartet und unglücklich im dritten Playoff-Spiel gegen die Angola Hornets. Durch unnötige Fehler der Special Teams und Offense verloren wir das Spiel mit einem Punkt Unterschied. Für mich persönlich verlief die Saison besser als erwartet. Ich habe relativ viel Spielzeit als DE und im Kickoff-Team bekommen und zudem sehr viel für den Sport und für das Leben dazu gelernt.

Scorpions: Würdest du anderen auch einen Austausch in die USA empfehlen?

De Pauli: Ja, definitiv. Ich denke dass man sich durch nur ein Jahr in den USA in seinem Sport sehr stark verbessern kann und zusätzlich viele neue Perspektiven und Eindrücke gewinnen kann.

Scorpions: Geronimo, wie geht es für dich jetzt weiter?

De Pauli: Wenn ich zurück in Deutschland bin will ich mein Abitur abschließen und definitiv mit Football weiter machen!

Scorpions: Schön, wir freuen uns schon dich wieder in Scorpions-Uniform auf der Waldau zu sehen. Wir bedanken uns zudem für deine Zeit und das interessante Interview.

 

 

Autor: SH

Fotos: Siepmann