Die Stuttgart Scorpions haben ihr Vorbereitungsspiel auf die neue GFL-Saison am Samstag mit 29:14 gewonnen. Im Spiel gegen GFL-Nord-Aufsteiger Düsseldorf Panther zeigten die Schwaben vor ungewohnter Kulisse im Eberhard-Bauer-Stadion in Esslingen über weite Strecken eine ansprechende Leistung. Vor dem Start der regulären Saison Anfang Mai bleibt dem Team jedoch auch noch genügend Zeit um weiter an Feinheiten zu arbeiten und kleine Fehler auszumerzen.

Nach langen Monaten ohne Football starteten die Stuttgart Scorpions am Samstag wieder in den Spielbetrieb. Unter den Augen von Ex-Scorpion und neu-NFL-Spieler der New England Patriots, Jakob Johnson, startete die Stuttgarter Defense mit einem Ausrufezeichen in die Partie und stoppte die Gäste früh an der Mitte des Spielfelds auf Höhe der 50-Yard-Linie. Der aufmerksame Start der Defensive übertrug sich in der Folge auf die Offensive, die den nächsten Drive mit den ersten Punkten der Partie abschloss. Nachdem zunächst eine Flagge den Touchdown der Scorpions verhinderte, brachte Fabian Weigel mit einem ansehnlichen Catch die Mannschaft in gute Feldposition. Tyler Cooperwood verwertete diese mit seinem ersten Touchdown im Trikot der Schwaben. Nach dem erfolgreichen PAT durch Pascal Flöser stand gingen die Scorpions zum ersten Mal in Führung und gaben diese auch im Verlauf des Spiels nicht mehr ab.

Nach einem erneuten „three and out“ der Panther bekam die Stuttgarter Offensive zu Beginn des zweiten Viertels den Ball zurück und erhöte den Spielstand mit einem Touchdown durch Fabian Weigel auf 13:00 (PAT vorbei). Nach einem erneut kurzen Drive der Düsseldorfer gab es für die Stuttgarter noch in der ersten Hälfte die Chance das Punktekonte weiter aufzustocken. Mit nur noch wenig Zeit auf der Uhr entschloss sich Headcoach Jermaine Guynn nach einem langen Lauf eine Auszeit zu nehmen und das Field Goal-Team auf das Feld zu schicken. Kicker Flöser scheiterte jedoch von der 23-Yard-Linie. Mit nur noch zwanzig Sekunden Spielzeit im zweiten Quarter unterlief den Scorpions dann der erste schwerwiegendere Fehler, als die Defensive trotz der geringen Spieler noch einen Touchdown der Gäste zum Spielstand von 13:07 zulies.

Die Chance auf den Ausgleich oder sogar die Führung verpassten die Gäste jedoch nach der Pause. Einen Ballverlust der Scorpions konnten die Panther nicht in zählbares ummünzen. Etwas später machten es die Stuttgarter dann besser, als sie sich einen missglückten Punt der Düsseldorfer kurz vor der gegnerischen Endzone an der 16-Yard-Linie sicherten, und diesen durch einen Lauf von Quarterback Michael Eubank zum Ausbau der Führung nutzen (20:07). Durch einen weiteren Touchdown der Düsseldorf Panther wurde die Partie dann kurzzeitig wieder spannend (20:14), bis es das Team von Jermaine Guynn durch einen Safty (22:14) und einen weiteren Touchdown (29:14) endgültig schafften davon zu ziehen.

 

Autor: FW

Fotos: Sarah Philipp