Das Flag Pack der Stuttgart Scorpions hat zum ersten Mal seit Gründung der DFFL einen Spieltagsieg geholt. Beim „Racoon Rumble“ Ende April zeigte die Mannschaft unter Leitung von Head Coach Markus Pröbstle, Franz Fleckenstein (Defense) und Maximilian Haupt (Offense) eine engagierte und motivierte Leistung, die für die kommenden Turniere viel verspricht. In vier zum Teil hart umkämpften Spielen bewies die Truppe um Quarterback Marcus Sies, der in seinem dritten Turnier eine klasse Leistung zeigte, welches Potential in der Mannschaft steckt. Die Topscorer des Tages waren Thomas Folberth (64 Punkte), Maximilian Haupt und Christian Elst (je 31). Auf Defenseseite stand eine starke, geschlossene Mannschaftsleistung, die von Franz Fleckenstein (4 Interceptions, 6 Punkte) gekrönt wurde.

Zu Beginn gab es ein Duell mit den Augsburg Lions. Es war bereits das zweite in dieser Saison nach der Begegnung beim Heimturnier drei Wochen zuvor. Die Offense erwischte einen sehr guten Start in das Turnier und nach einer soliden Mannschaftsleistung reichte es erneut für einen Sieg gegen die Lions (59:32). Im zweiten Spiel kam es nach einer knappen Partie zu einer 20:30 Niederlage gegen die Nürnberg Rams, die sowohl die Defense mit sicherem Kurzpassspiel und vielen Yards After Catch vor Probleme stellte, als auch der sonst an diesem Tag so sicher agierenden Offense entschlossen entgegentrat und diese mit drei Sacks und zwei Interceptions entscheidend ausbremste. Im letzten Spiel des Vormittags kam es zum Aufeinandertreffen mit den Beratzhausen Bears, die aufgrund von Krankheit und Verletzungen ersatzgeschwächt an den Start gingen. In einem fairen und sehr freundschaftlichen Spiel konnten sie den aufdrehenden Scorpions chlussendlich nichts entgegensetzen. Das Flag Pack konnte mit 70:0 einen deutlichen zweiten Sieg einfahren und viel für die eigene Punktedifferenz tun.

Zum Abschluss stand nach der Mittagspause noch das „Derby“ gegen die Gastgeber aus Esslingen an. Diese erwischten den deutlich besseren Start und lagen zur Halbzeit bereits mit 18:0 vorn. Die Scorpions kamen jedoch voll konzentriert aus der Pause und kämpften sich zurück. Mit dem Rücken zur Wand spielten sowohl die Offense als auch die Defense eine hervorragende zweite Halbzeit und entschieden die zum Ende etwas hitzige Partie mit 26:18 für sich. Durch eine Niederlage der Nürnberg Rams im letzten Spiel des Tages landeten die hochzufriedenen Scorpions am Schluss dank der deutlich besseren Bilanz auf dem ersten Rang der Abschlusstabelle vor den Rams und den Augsburg Lions.

Text: MM und MS