Flag Pack belegt Rang vier beim DFFL-Spieltag in Augsburg

Nach dem Spieltagssieg eine Woche zuvor reiste das Flag Pack Anfang Mai mit breiter Brust zum ersten von drei DFFL-Ligaturnieren in Augsburg. Nicht nur gemessen an der vorherigen Euphorie war der 4. Platz in einem Feld mit fünf Mannschaften eine herbe Enttäuschung. Zu keinem Zeitpunkt konnte das Team um die spielenden Coaches Markus Pröbstle, Franz Fleckenstein (Defense) und Maximilian Haupt (Offense) das eigene Potenzial voll abrufen.

Im Auftaktspiel gegen die Augsburg Lions setzte es eine 26:40 (7:20)-Niederlage. Besonders das Running Game der Gegner machte der Defense des Flag Packs zu schaffen – eine Schwäche, die sich durch den ganzen Tag ziehen sollte. Gegen die Topmannschaft aus München verlor das Flag Pack deutlich mit 19:53, konnte aber nach einem 0:26 Halbzeitrückstand aber zumindest die zweite Hälfte erträglich gestalten. Insbesondere der akrobatische Catch zum letzten Touchdown von Maximilian Haupt machte Hoffnung für die weiteren Spiele.

Das dritte Spiel gegen die Beratzhausen Bears wurde von unnötigen Fehlern und Konzentrationsschwächen auf beiden Seiten des Balles geprägt. Am Ende gab es ein 40:24 (20:12)-Arbeitssieg, der durch zwei INT-Return-TDs von Franz Fleckenstein gesichert wurde.
Nach der Mittagspause wollte das Team gegen die Augsburg Rooks unbedingt noch für einen versöhnlichen Abschluss sorgen, was durch das 23:53 (8:33) deutlich misslang. Die Flag Pack Defense fand nie eine Antwort auf das Running Game der Rooks, auch das Defensive Backfield bekleckerte sich bei mehreren langen Touchdowns nicht mit Ruhm. Die Offense war mit zu vielen verpatzten Plays in der Redzone auch keine Hilfe.

Am Ende des Tages standen eine Bilanz von 1-3 und ein 4. Platz auf dem Scoreboard. Damit konnte die Mannschaft nicht zufrieden sein. Die Coaches versprachen eine schonungslose Fehleranalyse. Am 18. Mai gibt es beim nächsten Turnier in Augsburg die Gelegenheit, den schlechten Auftritt dort mit einer deutlich besseren Leistung zu kompensieren.

(Autor: XF)