Ein verdienter Sieg gegen die Würzburg Wombats in einem Spiel mit nervenaufreibender Schlussphase und unnötigen Strafen hat dem Flag Pack der Stuttgart Scorpions beim Heimturnier Anfang April den fünften Platz beschert. In einem Teilnehmerfeld mit neun Teams, darunter die drei besten deutschen Mannschaften aus der vergangenen Saison, war das ein ordentlicher Start in die DFFL-Saison.
Das Team um die drei spielenden Coaches Franz Fleckenstein, Markus Pröbstle und Jens Schmelzle ließ sich von einer deutlichen Auftaktniederlage (12:73) gegen den deutschen Meister, die Walldorf Wanderers, nicht verunsichern und zeigte den Zuschauern auf dem TuS-Platz phasenweise sehr gutes Football.  Im zweiten Gruppenspiel gegen die Lions aus Augsburg gelang den Scorpions so ein wichtiger Sieg und der Einzug in die Zwischenrunde. Beim 51:37 (31:25) funktionierte das Zusammenspiel der Offense um Quarterback Marcus Sies deutlich besser als noch gegen Walldorf.
In den Zwischenplayoffs lieferte das Flagpack den Kelkheim Lizzards einen lange Zeit ausgeglichenen Kampf mit lange überzeugender Offense und konzentrierter Defense, musste sich dem deutschen Vizemeister am Ende dann aber etwas zu deutlich 32:64 geschlagen geben.
Im Spiel um Rang fünf ging es gegen die Würzburg Wombats. In einer spannenden Begegnung setzte sich das Flag Pack verdient 37:32 (18:12) durch.  Dramatisch waren die letzten Sekunden der Partie, als die Wombats von unnötigen Strafen für die Scorpions profitierten und mehrere vierte Versuche für einen letzten Touchdown bekamen – den Ball aber nicht mehr in die Endzone brachten. Gastgeber Stuttgart beendete das Liga-Turnier, das die Walldorf Wanderes im Finale gegen die Kelkheim Lizzards gewannen, daher mit einem Erfolg.