Vor beeindruckender Kulisse und über 2.000 Fans lieferten sich die Stuttgart Scorpions und die Schwäbisch Hall Unicorns am Samstag eine spektakuläre Partie. Das Endergebnis von 21:63 für die Gäste aus Hall spiegelte am Ende nicht ganz die starke Leistung der Scorpions wider. Mit einer Ausbeute von 21 sind die Scorpions zudem aktuell das Team mit den am meisten erzielten Punkten gegen die Haller in dieser Saison.

Mit einer viertel Stunde Verspätung wurde das Spiel der Stuttgart Scorpions gegen die Schwäbisch Hall Unicorns am Samstag aufgrund des großen Andrangs der Stuttgarter und der Haller Fans bei bestem Footballwetter angepfiffen. Nach einem guten Kickoff-Return von Tyler Cooperwood startete die Scorpions Offense jedoch mit Schwierigkeiten in die Partie, was für einen Drive ohne Punkte sorgte.

Hall machte es hingegen besser. Running Back Maurice Schüle sorgte mit sehr guten Läufen für gute Feldposition, die Wide Receiver Nathaniel Robitaille in den ersten Touchdown zum 00:07 umsetzen konnte. Die Antwort der Scorpions lies dabei weiter auf sich warten, da gegen eine wachsame Defense der Haller auch im nächsten Drive keine Punkte erzielt werden konnten. Anders auf Seiten Halls, die mit ihrem zweiten Running Back, Jerome Manyema, erneut über den Lauf sehr viel Raum gewinnen konnten und den nächsten Touchdown zum 00:14 erzielten.

Nachdem der Drive der Stuttgarter Offensive nicht mit etwas Zählbarem belohnt wurde, zeigte sich die Defensive jetzt aber auf dem Posten. Defensive Back Nick Wenzelburger gelang eine Interception auf Höhe der eigenen 15 Yard-Linie und verhinderte damit einen noch höheren Rückstand der Scorpions. Doch gelang es der Offense um Quarterback Michael Eubank auch zu Beginn des zweiten Quarters im Anschluss an die Interception zunächst nicht die Situation für sich auszunutzen. Ein guter Punt durch Pascal Flöser drückte die Unicorns jedoch weit in die eigene Hälfte zurück. Die Gäste setzten hier auf einen Spielzug aus der Trickkiste, doch diese Idee schlug fehl. Mit einem herausragenden Tackle erzwangen die Scorpions einen Ballverslust der Unicorns.

Doch auch in der Folge agierte die Offensive Stuttgarts noch glücklos. Eine Interception von Michael Eubank ließ den Ball früh wieder in die Hände der Unicorns wandern. Die in der Folge nur noch geringen zu überbrückenden Yards erzielte nach pass von QB Jadrian Clarke Nathaniel Robitaille mit seinem zweiten Touchdown an diesem Abend zum 00:21. Nur wenig später stellte Hall den Spielstand dann mit einem weiteren Touchdown sogar auf 00:28.

Doch auch die Stuttgarter Offense kam jetzt so langsam auf Temperaturen. Nach einigen hervorragenden Läufen durch Giacomo De Pauli und einem guten Pass auf Benjamin Janzen an die 3 Yard Line, konnte Quarterback Eubank seine Athletik ausnutzen und sich für den ersten Stuttgarter Touchdown in die Endzone tanken. Nach gelungenem Extrapunkt durch Pascal Flöser hatten die Scorpions auf 07:28 verkürzt. Doch auch die Antwort der Unicorns folgte auf dem Fuß. Das Team aus Schwäbisch Hall marschierte gleich im Anschluss das Feld zu einem erneuten Touchdown durch Jerome Manyema herunter. Doch immerhin war jetzt auch auf Seiten der Scorpions komplett der Sand aus dem Getriebe. Vor der Halbzeit gelang Tyler Cooperwood noch ein Punt-Return für 60 Yard, den Luca Faschian nach einem Pass zum Touchdown verwerten kann und somit den Halbzeitstand von 14:35 herstellt.

Auch aus der Kabine kommen die Unicorns anschließend hellwach. Mit einem langen 30 Yard-Run schaffen es die Gäste gleich erneut einen Touchdown zum 14:42 zu erzielen. Wer auf eine Aufholjagd gehofft hatte, bekam so gleich nach Wiederanpfiff einen kleinen Dämpfer verpasst. Trotz allem ließ sich das aufopferungsvoll kämpfende Team von Headcoach Jermaine Guynn nicht unterkriegen. Scorpions Allzweckwaffe Pascal Flöser zeigte mit einem 55 Yard- Run, dass er nicht nur Punten kann, sondern auch ein sehr guter Läufer ist. Die Quarterback-Receiver-Combo zwischen Michael Eubank und Luca Faschian sorgte dann in der Veredelung des Drives wieder für Punkte. Der Touchdown lies die Stuttgarter bei einem Spielstand von jetzt 21:42 erneut auf drei Touchdowns Unterschied herankommen. Doch mit einem weiteren Touchdown im dritten und zwei weiteren Touchdowns im vierten Quarter enteilten die Unicorns am Ende der Partie endgültig. Die Spielstandanzeige nach dem Abpfiff zeigte ein Endergebnis von 21:63 für die Schwäbisch Hall Unicorns.

Trotz der am Ende erneut hohen Niederlage, zeigten die Scorpions eine am Ende sehr ansprechende Leistung gegen den Ligaprimus aus Schwäbisch Hall. Das Team von der Waldau ist mit seiner Leistung vom Samstag aktuell das Team mit den am meisten erzielten Punkten gegen die Schwäbisch Hall Unicorns in dieser Saison. Zwei Turnovers von Seiten der Stuttgarter Defense zeigten auch, was für ein unangenehmer Gegner die Scorpions in dieser Partie für die Haller waren. Jermaine Guynn betonte nach dem Spiel, dass sein Team besser gespielt hat wie die Anzahl der erspielten Punkte und die Special Teams sehr viel besser waren als in den Spielen davor. Auch Vorsitzender Volker Lässing betonte, wie stolz er auf das Team, die Trainer und den kompletten Staff sei. Auf das Spiel am Samstag lässt sich daher definitiv aufbauen. Gewinner der spektakulären Partie waren bei strahlender Sonne außerdem die Fans. Die 2.196 Anhänger sorgten bei voller Haupttribüne und vollem Stehblock für fantastische Stimmung im GaZi-Stadion auf der Waldau.

Das nächste Spiel wartet auf die Scorpions bereits am kommenden Samstag. Dann trifft das Team ab 18 Uhr erneut zu Hause auf die Munich Cowboys.

 

Autor: MH

Fotos: Frank Baumert