Matthias Mecherlein nicht mehr Head Coach der Stuttgart Scorpions

Kurz vor Beginn der Saison in der German Football League (GFL) Anfang Mai, müssen die Stuttgart Scorpions den ersten Wechsel auf der Head Coach Position seit vier Jahren vermelden. Damals, zur Saison 2009, trat Matthias Mecherlein die Nachfolge von Gary Spielbühler als Trainer des Traditionsclubs von der Waldau an und dieses Amt hatte er bis jüngst inne. Nachdem das Verhältnis zwischen Trainer und Mannschaft in den letzten Monaten allerdings nicht mehr zum Besten bestellt war, entschloss sich Mecherlein, sein Amt zur Verfügung zu stellen und so den Platz frei zu machen für Änderungen im Sinne des Vereins. Nachfolger wird bis auf Weiteres der US-Amerikaner Paul Schudel, welchen die Scorpions im Frühjahr als Offensive Coordinator gewinnen konnten, ihm zur Seite stehen auch die bisherigen Assistenten Andreas Mecherlein und Fikret Gülbahar.

Sicher hätte die Ära Mecherlein ein versöhnlicheres Ende verdient gehabt, doch ändert dies nichts daran, dass die Scorpions ihm zu vielerlei Dank verpflichtet sind. Schließlich war er es doch, unter dessen Leitung viele Spieler aus dem heutigen Bundesliga-Kader wichtige Schritte in der Jugend genommen haben, und selbst wenn es in seiner Amtszeit nicht zum ganz großen Wurf – der deutschen Meisterschaft – reichte, so hatte er zweifellos großen Anteil daran, dass die Scorpions in der GFL stets eine gute Rolle spielten und ihren Ruf als eine der deutschen Vorzeigemannschaften behaupten konnten. Entsprechend fällt auch die Danksagung des Vorstandsvorsitzenden Markus Würtele an die Adresse Mecherleins aus: „Wir danken Matthias für die vielen Jahre in unserem Trainerstab, er hat uns über lange Zeit hinweg auf vielerlei Ebenen geholfen und einen großen Anteil daran, dass die Scorpions heute noch immer um die ersten Plätze in der GFL-Süd mitspielen. Ob bei den Flag-Kids, der Jugend oder den Senioren, der Erfolg gab ihm meist Recht und seine fachlichen Qualitäten waren und sind unbestritten.“

Die Stuttgart Scorpions danken Matthias Mecherlein für seinen Einsatz in den vergangenen Jahren und wünschen ihm für die Zukunft nur das Beste.