Die Stuttgart Passing Offense zählte in der vergangenen Saison zu den besten in der GFL. Mit ein Grund dafür war auch Wide Receiver Luca Faschian, der nach seinem Wechsel von den Basel Gladiators, vollends überzeugte. Nach einer Saison mit 50 Catches, 850 Yards und 5 Touchdowns will er auch in seiner zweiten GFL-Saison ähnlich starke Zahlen auflegen.

Hallo Luca, warum hast du dich entschieden bei den Scorpions zu bleiben?

Ich habe mich über das Tryout im Winter 2018 bei den Scorpions beworben und bin so ins Team gekommen. Ich könnte mich stetig verbessern und das hat mir die Entscheidung einfach gemacht, hier zu bleiben und mich weiter zu zeigen und zu steigern.

Wie zufrieden bist du mit der letzten Saison gewesen?

Persönlich war ich sehr zufrieden. Ich habe mein erstes Jahr in der GFL gespielt und konnte mich als Starter etablieren. Mir wurde viel beigebracht, wodurch ich stetig besser geworden bin. Allgemein hatten wir eine starke Saison und waren immer ein Gegner, den man nicht unterschätzen durfte. Leider ging uns die Luft gegen Ende ein bisschen aus, doch die Playoffs waren von Anfang an das Ziel und das haben wir erreicht.

Du gehst jetzt in dein zweites Jahr bei uns. Was machen die Scorpions für dich aus und was war dein persönliches Highlight in dieser Zeit?

Es ist wie eine große Familie. Ich wurde herzlich aufgenommen, mir wurde bei allem geholfen. Wir haben auch einiges abseits des Feldes unternommen, wodurch die Kommunikation zwischen den Spielern noch besser wurde.

Für mich war die ganze Saison ein Highlight. Ich habe noch nie vor solch einem großem Publikum gespielt und ich habe es geliebt. Ich verfolge die GFL schon seit ich 2015 angefangen habe, Football zu spielen. Jetzt mit den Leuten, die ich im Fernsehen gesehen habe, auf einem Platz zu stehen und gegen sie zu spielen, ist eine mega Gelegenheit für mich.

Was zeichnet dich als Spieler aus?

Ich bin immer unzufrieden mit mir selber. Ich habe immer mein Film studiert, um zu sehen, was noch nicht funktioniert hat, und habe daraufhin daran gearbeitet, um es besser zu machen. Teilweise noch bevor das Training losging. Daran möchte ich anknüpfen. Ich habe immer ein neues Ziel vor Augen und arbeiten daraufhin.

Welche persönlichen Ziele hast du dir für die kommende Saison vorgenommen? Und was wollt ihr als Team erreichen?

Ich will mich als Starter etablieren und zeigen was ich kann. Natürlich will ich besser werden, an die persönlichen Erfolge anknüpfen und diese in den Schatten stellen. Die Playoffs sind für mich ein Muss, um uns oben bei den Top-Teams zu etablieren. Die Saison ist aber lang und wir müssen auf jedes Spiel bestens vorbereitet sein.

Text: Sebastian Mühlenhof

Bild: Sarah Philipp