Spielbericht

Chancenlos im Feuer der Drachen

Scorpions verlieren 0:42 gegen die Golden Dragons

Am vierten Spieltag der GFL 2 Saison 2022 ging es für die Stuttgart Scorpions im heimischen GAZI Stadion gegen den Regionalliga Mitte Aufsteiger die Gießen Golden Dragons. Aufgrund einer terminlichen Überschneidung mit einem bekannten Festival fehlten den Scorpions ganze fünf Leistungsträger. Die Gießener wollten ihre Stellung in der GFL 2 untermauern und hatten sich in der Vorbereitung mit drei US-Amerikanern versorgt, welche maßgeblich für die bisherige Leistung der Dragons verantwortlich waren. Dieser Herausforderung waren sich die 44 anwesenden Stuttgarter bewusst und so ging es bei über 35 Grad Celsius in die Partie.

Die Offense der Scorpions begann direkt mit einem neuem First Down nach einem Pass von Göppel auf Stegmaier. Allerdings musste man sich danach per Punt vom Ball trennen. Die Verteidigung der Hausherren war nun gefragt, war man gut auf den Angriff eingestellt gewesen und hatte die Tendenzen der Dragons erkannt. Nachdem man früh den Run stoppen konnte, waren die Gäste gezwungen zu werfen, doch ein ums andere Mal, nutzten die Golden Dragons ihre Chancen gnadenlos aus und marschierten über 80 yards bis in die Endzone der Hausherren. Der PAT gelang und so stand es 0:7.

Der anschließende Kickoff Return hatte es in sich, als Nelson Stegmaier den Ball an die gegnerische 47 yards Linie zurück trug. Leider war bereits nach einem erreichten First Down Schluss mit der Angriffsserie und so gab man den Ball nach einem Turnover on Downs zurück an die Gäste aus Gießen. Ein erneut langer Offense-Drive der Golden Dragons, gepaart mit der Zaghaftigkeit der Scorpions Defense, sorgten für die nächsten Punkte zu Beginn des zweiten Quarters. Auch hier gelang der PAT und es stand 0:14.

Die Offense bekam den Ball nach einem guten Return an der 35 yards Linie zurück und konnte direkt ein neues First Down durch Nelson Stegmaier erzielen. Erneut stockte es dann jedoch beim Angriff der Stuttgarter und man konnte das entscheidende Fourth Down nicht converten. Ob die vielen Unkonzentriertheiten auf beiden Seiten des Balles allein den hitzigen Temperaturen zuzuschreiben waren oder aber den Spielern oder den Coaches, wird sich sicherlich in der Analyse zeigen. Denn nur wenig später, sorgte ein Fehler in der Backfield Verteidigung der Scorpions für die nächsten Punkte, inkl. Pat, stand es nun 0:21.

In der Offensive versuchte man nun auf Seiten der Hausherren aggressiver zu werden, doch ein Pass von Göppel, landete in den Armen eines Gießener Verteidigers. Nur zwei Spielzüge später ließ man den gegnerischen Receiver der Dragons unbekümmert einen Pass in der Endzone fangen, was den 0:28 Zwischenstand bedeutete.

Der nun anschließende Offense Drive endete nach einem First Down durch Mathis Harang, durch einen Punt. Nicht nur im Angriff wiederholte sich das gleiche Bild, auch in der Defense stand man sich den Großteil der Plays selbst im Weg und ließ der Dragons gewähren. Auch dieser Drive endete mit einem Touchdown und PAT, zum 0:35 Halbzeitstand.

Die Trainer fanden in der Halbzeit klare Worte. „Die Leistung ist enttäuschend, denn wir können es besser. Die Spieler sind unkonzentriert und nicht bei der Sache, jeder muss für sich die Entscheidung treffen, wie er Football spielen will“.

Zwar erzielten die Dragons im folgenden Drive Ihren sechsten und letzten Touchdown an diesem Tag, doch man zwang die Goldenen Drachen nun zurück auf den Boden. Nach dem 0:42 fasste sich Returner Tim Döringer ein Herz und trug den anschließenden Kickoff bis an die 15 yards Linie der Gegner zurück. Die Euphorie konnte allerdings nicht in Punkte umgemünzt werden, entschied man sich für ein Field Goal von der 20 yards Linie, welches allerdings rechts neben den Torstangen landete.

Der restliche Spielverlauf war gezeichnet von den Verteidigungsreihen beider Mannschaften. Erneut aufblitzen, konnten die Special Teams der Stuttgarter, welche in Person von Oliver Kubern einen Punt an der 7 yards Linie der Gegner blocken konnte. Der herumkullernde Ball wurde von Linebacker Kollege Koray Öber aufgenommen, welcher direkt ohne gegnerischen Einfluss, ins Straucheln geriet und somit nicht in die Endzone gelangen konnte.

Was Öber nicht gelang, sollte auch der Scorpions Offense an diesem Tag nicht gelingen und so blieb es beim 0:42 Endstand. Schlusspunkt der Partie war ein langer laufbetonter Drive der Gäste aus Gießen, welcher über 8 Minuten verbleibende Spielzeit zum Auslaufen brachte.

„Special Teams waren der Lichtblick am heutigen Tag. Allerdings müssen wir in Offense und Defense viel überdenken und anpassen. Sowohl schematisch als auch personell werden wir die richtigen Leute finden, auch wenn dies bedeutet auf der anderen Seite des Balles zu suchen. Zum zweiten Mal ohne Offensivpunkte zu Hause zu spielen und dem gegnerischen Angriff zu viele Chancen einzuräumen, zeigen dass wir unser Niveau noch deutlich anheben müssen. Dies beginnt mit den Coaches, aber auch mit dem Commitment der Spieler. Wenn wir das Feld betreten, wollen wir ALL IN gehen und ich denke, dass noch nicht jeder sein ALL IN gefunden hat”, so Headcoach Dennis Oppermann nach dem Spiel.

Nun geht es zu den Fursty Razorbacks nach Bayern, einem bekanntermaßen sehr physischen und laufbetonten Team. Dies wird die nächste Herausforderung für die junge Scorpions-Mannschaft, im Kampf um Siege in der GFL 2. Das Spiel findet am Samstag den 25. Juni um 17 Uhr in Fürstenfeldbruck (Auf der Ländle 2) statt. Zu diesem Spiel wird es einen Livestream geben.

Sehr bedanken möchten sich die Stuttgart Scorpions über den unermüdlichen Support der zahlreich erschienenen Fans im Gazi-Stadion!

Text: Dennis Oppermann
Bild: Conny Tschiwa

Zurück zum Blog