Fabian Weigel geht in seine 12. Saison

Einer unserer Urgesteine kehrt in diesem Jahr wieder zurück. Wide Receiver Fabian Weigel geht in seine zwölfte und vielleicht letzte Saison bei uns. Was er sich für die kommende Saison vorgenommen hat, erzählt er uns in einem Interview.

Hey Fabian, warum hast du dich entschieden bei den Scorpions zu bleiben?
Das ist schnell erklärt. Ich bin wegen meiner Mitspieler wieder hier. Wir haben einfach eine gute Stimmung im Team.

Wie zufrieden bist du mit der letzten Saison gewesen?
Die letzte Saison war ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Wobei: In vielen Bereichen haben wir noch Luft nach oben. Für mich persönlich war die Saison nicht sehr toll, da ich aufgrund einer Wadenverletzung viel Zeit verloren habe und nicht so viel spielen konnte wie ich gerne gewollt hätte.

Du gehst jetzt in dein zwölftes Jahr bei uns. Was machen die Scorpions für dich aus und was war dein persönliches Highlight in dieser Zeit?
Vor weg: Das wird wahrscheinlich auch meine letzte als aktiver Spieler. Die Scorpions sind meine zweite Familie. Ich habe hier so viele tolle Leute kennen lernen dürfen. Das sind die Scorpions. Highlights hatte ich in meiner Karriere einige. Zu nennen ist auf jeden Fall die Nominierung zur Nationalmannschaft, was mich sehr stolz gemacht hat. Zu den Highlights zählt auch das Heimrecht in den GFL-Playoffs 2014. Und was natürlich sehr besonders ist, dass es mittlerweile einige ehemalige von mir trainierte Flaggies ins Herren-Team geschafft haben. Das freut mich sehr.

Was zeichnet dich als Spieler aus?
Ich mag es nicht gerne über mich selber zu sprechen. Meine Trainer würden aber wohl sagen, dass ich gute Hände habe und eine gutes Spielverständnis besitze.

Welche persönlichen Ziele hast du dir für die kommende Saison vorgenommen? Und was wollt ihr als Team erreichen?
Für mich steht an erster Stelle, dass ich gesund bleibe und damit dem Team auf dem Feld helfen kann. Zudem möchte ich gerne nochmal ein Playoff Heimspiel haben.

Text: Sebastian Mühlenhof

Foto: Sarah Philipp

Zurück zum Blog