Spielbericht

Road to Ladiesbowl

Stuttgart Scorpions Sisters gewinnen 39:14 gegen die Munich Cowboys Ladies

Road to Ladiesbowl, Klappe die Erste. So oder so ähnlich war die Erwartung von der ersten Begegnung der Munich Cowboys Ladies und den Scorpions Sisters am 27. August. Die bisherige Bilanz beider Teams: zwei Siege in zwei Spielen. Beide Teams also bisher mit der Chance, dem Ticket für das Finale ein Stück näher zu kommen.

Wenige Tage zuvor gab der Bundesverband AFVD bekannt, dass der Ladiesbowl 2022 in Stuttgart stattfinden wird. Für die Sisters eine besondere Motivation, denn sie haben die Chance, das Finale vor heimischem Publikum zu spielen. Das erste Ziel: Ein klares Statement setzen, wie sehr sie es wollen und die Weichen in Richtung Ladiesbowl stellen.

Der Kick Off der Cowboys wurde von Pia Mende (#17) an die gegnerische 42 getragen, von der aus die Offense mit schnellen No-Huddle Plays ihren Weg in Richtung Endzone bestritt. Wenige Minuten später und nach starken Läufen der Runningbacks Rebecca Rothfuß (#33) und Dinah Naegele (#20) jubelten die Sisters in der Endzone, nach dem Quarterback Nora Cermak (#18) den Ball mit einem schnellen QB Sneak über die Goal Line trug. Der anschließende Point after Touchdown (PAT) durch Kickerin Sabine Wagner (#12) gelang und erhöhte den Spielstand auf 7:0.

Nun galt es für die Defense zu zeigen, wie gut sie sich auf die Offense der Cowboys vorbereitet hatten. Es war der zweite Spielzug, als Linebacker Maria Schubert (#30) den Ball abfing und so der Offense nur eine kurze Pause zum Verschnaufen gewährte. Diese startete an den 50 Yards und führte fort, womit sie im ersten Drive bereits erfolgreich waren. Nach starken Läufen war es wieder der Lauf von Cermak, der das Scoreboard auf 13:0 (PAT war nicht gut) erhöhte.

Der Kick Off durch Wagner wurde von der Sisters Spielerin Barbara Morell (#83) gesichert, die sofort wusste: Die Pause der Offense und damit auch für sie selbst war schnell vorbei. Wegen eigener Konzentrationsfehler kam es auch schnell zu einem Punt, der an der gegnerischen 20 Yard Linie gestoppt wurde. Doch die Sisters Defense wäre nicht die Sisters Defense, wenn sie nicht auch diese Situation drehen würden. Und so kam es zu einem Punt der Cowboys an deren 15 Yards. Linebacker Maria Schubert wehrte den Punt ab und Defensive End Lisa Gamperl sicherte den Ball in der Endzone. Touchdown für die Sisters! Der Kick von Sabine Wagner war gut und so stand es zum Ende des zweiten Quarters bereits 20:0 für die Gastgeberinnen aus Stuttgart. Kurz vor Ende des ersten Quarters gab es noch eine schöne Situation für Safety Pia Mende, die den Pass der Cowboys abfing und knapp 20 Yards weit trug.

Mit dem Start des zweiten Quarter übte die Stuttgarter Defense weiter Druck auf die Offense der Cowboys aus und zwang sie erneut zu einem Punt. Die Offense nahm das Geschenk an den gegnerischen 21 Yards dankend an und arbeitete sich wieder an die Endzone heran. Runningback Dinah Naegele überbrückte die letzten drei Yards, ehe sie in der Endzone der Cowboys stand und erhöhte das Scoreboard auf 26:0. Die anschließende 2-Point-Conversion (2PC) war nicht gut. Das erste Play der Cowboys nach dem Kickoff verschaffte auch die ersten Punkte für die Gegnerinnen auf dem Scoreboard. Neuer Spielstand 26:7 (PAT war gut).

Von dem kleinen Dämpfer ließen sich die Sister nur wenig beeindrucken und spielten routiniert ihre Offense Play für Play über das Spielfeld. Es war der Touchdown-Pass von Nora Cermak auf Wide Receiver Barbara Morell, der die Sisters die Führung weiter ausbauen ließ. Die anschließende 2PC war nicht gut und so blieb es bei 32:7.

Wieder war es Morell, die den Ball beim folgenden Kick Off für die Sisters an den gegnerischen 40 Yards sicherte. Die Offense hatte in der ersten Halbzeit kaum Zeit sich zu besprechen und trotzdem gelang es, einen weiteren Touchdown durch Runningback Dinah Naegele und einen knapp 10 Yards Lauf zu erzielen. Der Kick durch Sabine Wagner war erneut gut und so endete die erste Spielhälfte mit einem überragenden Ergebnis von 39:7. Die Scorpions Defense, die die zweite Halbzeit begann, sorgte kurz vor Ende des 2. Quarter für einen Turnover durch Fumble recovery, nachdem München einen weiten Pass platzierte. Der forced Fumble wurde durch Sarah Kirchhofer (#73) gecovert und holte die Offense wieder zurück auf das Feld. Es blieb jedoch punktlos.

Die zweite Spielhälfte nutzte der Sisters-Staff, um neue Spielzüge zu spielen. Auch Backups bekamen vermehrt Spielzeit. Die Offense schaffte es immer wieder, trotz des wechselnden Personals, sich Yard für Yard vorzuarbeiten. Eine Belohnung in Form von Touchdowns gab es dafür allerdings nicht.

Die Defense der Sisters hatte in der zweiten Hälfte mehr Spielminuten als noch in der ersten Hälfte. Safety Pia Mende wollte das mit einem abgefangenen Ball wieder ändern. Kurz vor der Endzone endete ihr knapp 30 Yards Lauf. Wegen Strafen während der Interception wurde die Line of Scrimmage allerdings nahezu an die ursprüngliche Linie gelegt. Ballbesitz blieb bei den Sisters, die sich wieder vorarbeiten mussten, sich selbst jedoch nicht belohnen konnten.

Defensive Line und Linebacker der Scorpions setzten vor allem das Backfield der Cowboys immer wieder unter Druck. Sie stoppten so frühzeitig die Laufspielzüge oder provozierten ungenaue Passversuche. Damit blieb das dritte Quarter auf beiden Seiten punktlos.

Denkbar undankbar für die bisher starke Defense-Leistung verlief das vierte Quarter.  Die Cowboys waren an ihrer eigenen 5 Yards Linie. Einer vermeintlichen Misskommunikation zwischen Quarterback und Runningback im Cowboys Backfield folgte der Touchdown nach einem über 95 Yards Lauf. Der erfolgreiche PAT änderte das Scoreboard auf 39:14, dem finalen Spielstand der Begegnung.

Auch ein riesiges Dankeschön an unsere Scorpions Physio Jessica Schweizer, die ebenfalls bei den Munich Cowboys aushalf. Sie hatte mit Abstand die meisten Laufkilometer im Sisters-Staff an dem Tag. Auf diesem Weg gute Besserung an die verletzten Spielerinnen.

Danke auch an die zahlreichen Fans, die angereist waren!

Das letzte Saisonspiel und damit auch das Spiel um den Einzug in den Ladiesbowl XXIX findet am 11.09.2022, 15 Uhr im Dantestadion in München statt. Gegnerinnen sind die Munich Cowboys, die ebenfalls noch die Chance haben, in den Ladiesbowl einzuziehen. Die Scorpions Sisters werden es aber nicht drauf ankommen lassen und um einen Sieg spielen, damit es keine Zweifel gibt.

Text: HF
Bild: Ralf Klengel

Zurück zum Blog