Spielbericht

Scorpions unterliegen in Schwäbisch Hall mit 00:82

Unicorns demonstrieren eindrucksvoll ihre Vormachtstellung

Die Stuttgart Scorpions mussten bei ihrem Gastspiel bei den Schwäbisch Hall Unicorns eine zwar nicht unerwartete, in der Höhe aber dennoch empfindliche 00:82-Niederlage hinnehmen. Wobei die Höhe, bei allem Bedauern aus Stuttgarter Sicht, die tatsächlichen Gegebenheiten widerspiegelt. Denn zwischen den Unicorns, die seit Jahren verdientermaßen an der Spitze der GFL-Süd stehen, und Teams aus dem Tabellenkeller, wie den Scorpions, liegen ganze Welten.

Damit soll der jungen Stuttgarter Truppe allerdings weder Wille noch Kampfgeist abgesprochen werden. Beides war im Haller Optima Sportpark deutlich vorhanden, nur reichte das kaum aus, um gegen die Qualität der Gastgeber zu bestehen. Von Anfang an zeigten die wer der Herr im Haus ist und gingen schon im ersten Quarter durch Touchdowns von Sebastian Giel, Moritz Böhringer und Monteze Latimore mit 21:00 in Führung (PAT jeweils Tim Stadelmayr). Bei den Scorpions machte sich das Fehlen eines etatmäßigen Nummer 1-Quarterbacks bemerkbar: Brandon Reaume, vor wenigen Tagen erst als Nachfolger von Wyatt Hutchinson verpflichtet, war noch nicht spielberechtigt, sodass Christoph Göppel als Spielmacher auflief. Gemeinsam mit Running Back Giacomo De Pauli versuchte er die Offense zu führen, allein gegen die starke Haller Defense war kein Ankommen. Egal ob Stuttgart es passlastig, lauflastig oder variabel versuchte, es wollte nichts Nennenswertes gelingen.

Umgekehrtes gilt für Schwäbisch Hall, bei denen bereits zum zweiten Quarter Alexander Haupert auf der Quarterback-Position durch Ian Gehrke und später James Slack ersetzt wurde. Ihrer Spielfreude tat das keinen Abbruch, ebenso wenig, dass die beiden besten Running Backs John Santiago und Maurice Schüle verletzt zusehen mussten. An deren Stelle übernahmen Sebastian Giel und Timo Hetze die Läufe und belegten eindrucksvoll, über welche Tiefe Head Coach Jordan Neuman in seinem Kader verfügt.

Bis zur Halbzeit zog seine Mannschaft auf 47:00 davon, in den Abschnitten drei und vier liefe es aus kaum besser für die Scorpions. Immerhin aber muss man ihnen zu zugutehalten, dass sie zu keinem Zeitpunkt des Spiels die Gegenwehr einstellten, auch wenn die Hohenloher die Führung auf 82:00 ausbauten. Somit stehen diese nun bei drei Siegen aus drei Spielen, währen die Scorpions bei einem Sieg aus fünf Spielen stehen.

Weiter geht es für Stuttgart am kommenden Samstag mit dem Duell gegen den Aufsteiger aus Oberschwaben, die Ravensburg Razorbacks. Da dieses Spiel live auf Sport1 übertragen wird, wurde der Kick-off von 17 Uhr vorverlegt auf 16.45 Uhr.

Scores:

Quarter | Spielstand

1| 07:00| Sebastian Giel (Lauf), PAT Tim Stadelmayr

1| 14:00| Moritz Böhringer (Pass Alexander Haupert), PAT Tim Stadelmayr

1| 21:00| Monteze Latimore (Fumble Return), PAT Tim Stadelmayr

2| 27:00| Yannick Mayr (Pass Ian Gehrke)

2| 34:00| Timo Hetze (Lauf), PAT Tim Stadelmayr

2| 41:00| Pius Prosinecki (Pass Ian Gehrke), PAT Tim Stadelmayr

2| 47:00| Leonell Fritzen (Pass Ian Gehrke), PAT Tim Stadelmayr

3| 54:00| Leon Friebel (Pass James Slack), PAT Tim Stadelmayr

3| 61:00| Timo Hetze (Lauf), PAT Tim Stadelmayr

4| 68:00| Magnus Bumiller (Pass James Slack), PAT Tim Stadelmayr

4| 75:00| Junior NKembi (Punt Return), PAT Tim Stadelmayr

4| 82:00| David Döpfner (Lauf), PAT James Slack

Text: Jack Hanson
Foto: German Football League

Zurück zum Blog