Spielbericht

Scorpions unterliegen Saarland Hurricanes mit 06:47

Leistungssteigerung kann vierte Niederlage in Folge nicht verhindern

Trotz einer Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Spieltag mussten die Stuttgart Scorpions am Samstag bei sommerlichen Temperaturen eine 06:47-Niederlage gegen die Saarland Hurricanes hinnehmen. Ein Ergebnis, das am Ende wenig überraschend kam, gingen die Gäste doch als klarer Favorit in die Partie. Erschwerend kam für Stuttgart hinzu, dass mit Defensive Back Marcus Bratton ein Leistungsträger der Defense verletzt ausfiel und Quarterback Brandon Reaume unter der Woche mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, weswegen Head Coach Eric Weaver zunächst auf Christoph Göppel als Starting-Quarterback setzte.

Die Hurricanes zeigten gleich zu Beginn, weshalb ihre Offense zu den besten der gesamten Liga gehört. Schon der erste Spielzug endete nach sehenswertem Pass über rund 60 Yards von Josh Goldin mit dem 00:07 durch Victor Wharton III (alle PAT des Tages: Philip Gabel). Bei den Scorpions lief zu diesem Zeitpunkt noch gar nichts zusammen, Pass-, und Laufspiel blieben gänzlich wirkungslos. Anders die Gäste, die ihren zweiten Drive mit dem zweiten Touchdown-Pass von Josh Goldin, dieses Mal auf Marian Menden, zum 00:13 abschlossen.

Kurz nach dem ersten Seitenwechsel erhöhte Marvin Fuchs auf 00:20, dennoch traten die Gäste weniger dominant auf als im ersten Abschnitt. Die Offense lief nicht mehr so flüssig, auch da sich die Stuttgarter Defense auf das Canes-Spiel eingestellt hatte. Bei den Scorpions übernahm Brandon Reaume das Ruder im Angriff, was die Partie deutlich belebte. Verhindern konnte er allerdings nicht, dass Lamar Hall einen Pass von ihm nach rund fünf Minuten im zweiten Quarter per Interception abfing. Aus diesem Turnover resultierte wenig später das 00:26 durch Victor Wharton III. Anschließend zeigte die Offense um Reaume dann ihren bis dahin besten Drive: Durch einen sehenswerten Lauf von Nico Wiedmann nach Screen Pass gelangte sie bis an die gegnerische 25 Yards-Linie. Zu Punkten sollte es aber nicht reichen, der Drive endete mit einem Turnover on Downs. Im Gegenzug erhöhte erneut das Duo Goldin-Wharton III auf 00:33. Kurz danach kamen die Scorpions, bei denen Linebacker Ajas Dug inzwischen verletzt ausscheiden musste, nochmal in Schlagdistanz, doch ein Field-Goal-Versuch von Luca Faschian wurde von der Defense geblockt.

Im dritten Abschnitt nahmen die Saarländer das Tempo aus ihrem Spiel, ohne jedoch die Kontrolle abzugeben. Denn auch wenn die Hausherren zu dem einen oder anderen First Down kam, standen sie sich in den entscheidenden Momenten entweder selbst im Weg, oder kamen nicht gegen die starke Canes-Defense an. Folge war ein punktloses drittes Quarter, ehe Benjamin Thompson nach zwei Minuten im letzten Abschnitt einen Pass von Goldin zum 00:40 verwertete. Für Goldin war sein sechster Touchdown-Pass zugleich sein letzter, er wurde fortan von Lamar Hall vertreten. Diesem sollte kein Touchdown mehr gelingen, stattdessen war es Running Back Gillard, welcher per Lauf die finalen Punkte für die Gäste zum 00:47 erzielte. Überhaupt setzte Hurricanes-Head Coach Christos Lambropoulus nur selten auf das Laufspiel, möglicherweise auch, weil sein statistisch bester Läufer, Kai Michael Hunter, den Club kürzlich in Richtung USA verlassen hat.

Die Partie war zwar schon lange entschieden, die Scorpions aber ließen nicht nach und wollten unbedingt noch ein paar Ehrenpunkte erzielen. Die Belohnung folgte schließlich fünf Sekunden vor Ende der Partie: Nico Wiedmann fing einen Pass von Christoph Göppel – für den dies der erste Touchdown-Pass seiner GFL-Karriere war – in der Endzone zum Endstand von 06:47.

Alles in allem ein verdienter und souveräner Sieg für die Hurricanes, die Scorpions konnten ihre Anhänger jedoch mit viel Kampf und Leidenschaft zumindest ein wenig versöhnen für die schwache Leistung am letzten Wochenende. Nachdem der Stuttgarter Konkurrent im Abstiegskampf aus Frankfurt sein Samstagsspiel ebenfalls verlor, bleiben die Schwaben auf dem vorletzten Rang der GFL-Süd und haben somit weiterhin gute Chancen auf den Klassenerhalt. Am kommenden Sonntag steht das letzte Auswärtsspiel der Saison bei den Ravensburg Razorbacks auf dem Programm, ehe am 04. September dann das letzte Heimspiel gegen Schwäbisch Hall folgt.

Scores:

Quarter | gesp. Zeit | Spielstand

1| 02:07| 00:07| Victor Wharton III (Pass Josh Goldin), PAT Philip Gabel

1| 05:28| 00:13| Marian Menden (Pass Josh Goldin)

2| 02:49| 00:20| Marvin Fuchs (Pass Josh Goldin), PAT Philip Gabel

2| 05:00| 00:26| Victor Wharton III (Pass Josh Goldin)

2| 10:50| 00:33| Victor Wharton III (Pass Josh Goldin), PAT Philip Gabel

4| 01:41| 00:40| Benjamin Thompson (Pass Josh Goldin), PAT Philip Gabel

4| 05:11| 00:47| S. Gillard (Lauf), PAT Philip Gabel

4| 11:55| 06:47| Nico Wiedmann (Pass Christoph Göppel)

Text: Jack Hanson
Bild: FB Frank Baumert

Zurück zum Blog