Spielbericht

Sisters gewinnen (kleines) Halbfinale

Stuttgart besiegt München mit 27 : 7

Die einen sagen, dass es das letzte Regular Season Spiel war. Die anderen sprechen vom kleinen Halbfinale. Beides wäre irgendwie korrekt. Denn durch den Wegfall der Playoffs war das letzte Regular Season Spiel gleichzeitig auch das Spiel um den Einzug in das Finale, dem Ladiesbowl XXIX.

Im Hinspiel gewannen die Scorpions Sisters 39:14 gegen die Munich Cowboys zuhause in Stuttgart. Es galt also für die Sisters zu gewinnen oder keine 25 Punkte (oder mehr) zuzulassen. Als besondere Motivation galt die Möglichkeit, die 29. Ausgabe des Ladiesbowl zuhause in Stuttgart spielen zu dürfen.
Das Wetter in München sah mit der Ankunft des Teams aus Stuttgart alles andere als gut aus: Regen, Regen, Regen. Bereits während des Warmups zeichnete sich ab, dass die Bedingungen, vor allem für das Passspiel, nicht sonderlich gutstanden. Der aufgeweichte Boden und der Regen in den ersten Minuten waren zunächst kein gutes Omen für ein schnelles Spiel. So war es wenig verwunderlich, dass die ersten Spielzüge sowohl bei den Cowboys als auch bei den Sisters sehr schleppend waren. Beide Teams mussten ihre Drives nach wenigen Spielzügen mit Punts beenden.

Zunächst eine Schrecksekunde für die Sisters Defense, als die Cowboys einen großen Raumgewinn hatten. Doch sie schafften es in alter Routine, die gegnerische Offense aufzuhalten. Die Sisters Offense bedankte sich und arbeitete sich Yards für Yards nach vorn. Quarterback Nora Cermak (#18) erlief nach starken Vorblocks der Offensive Line den ersten Touchdown des Tages. Der Point after Touchdown (PAT) durch Sabine Wagner (#12) war gut und so endete das erste Quarter mit 0:07 für die Sisters.

Das zweite Quarter konnten auch die Cowboys für sich nutzen. Zunächst erzielte Sisters Runningback Dinah Naegele (#20) einen weiteren Touchdown für die Sisters und erhöhte auf 0:13 (PAT war nicht gut). Wenig später gelang es auch den Cowboys ihre Offensearbeit mit einem Touchdown und gutem PAT zu belohnen. Die erste Halbzeit endete mit 07:13.

Kurz vor der Halbzeit begann der Coaching Staff der Sisters einige Anpassungen in Formation und Personal zu machen. Mit diesen Änderungen startete die zweite Halbzeit, normalerweise die schlechtere Halbzeit für die Sisters. Doch das Team wollte es den Coaches zeigen, dass sie auch im zweiten Teil eines Spiels 100% konzentriert spielen können. Mit den Änderungen ging es in das dritte Quarter und es trug sowohl bei den Pässen als auch bei den Läufen Früchte. Receiver Michelle Gottschalk (#26) fing den Pass von Quarterback Cermak und holte mit einem Lauf von wenigen Yards weitere Punkte für die Sisters. Der PAT durch Wagner war erneut gut und erhöhte das Scoreboard auf 07:20. Die Sisters Defense konnte die Offense der Cowboys immer wieder stoppen und den Ball
zurückholen.

Im finalen Quarter arbeitete die Offense genauso weiter wie bisher. Der Coaching Staff stellte beim Personal um und setzte verstärkt die Backups auf den Positionen ein. Die Umstellungen aus der Halbzeit fruchteten und sorgten immer wieder für Raumgewinne und First Downs. Der Pass von Quarterback Cermak auf Barbara Morell (#83) sorgte kurz für einen Herzschlagmoment, ehe der Catch sicher als Touchdown Pass gewertet wurde. Der PAT durch Wagner war erneut gut und besiegelte das finale Ergebnis von 07:27.

Die Spielerinnen konnten den Coaches beweisen, dass sie auch in der zweiten Halbzeit stark spielen können und belohnten sich mit dem Einzug in das Finale zuhause. So ganz begreifen können sie das noch nicht. Die Regular Season haben die Scorpions Sisters als Perfect Season (ungeschlagen)

beendet. Dabei wurden in der Defense nie mehr als 14 Punkte zugelassen und mindestens 27 Punkte pro Spiel gemacht. Eine wahnsinnige Leistung des Teams!
Die Sisters bedanken sich bei den Munich Cowboys für das Spiel und wünschen gute Besserung an die verletzten Spielerinnen.

In den kommenden zwei Wochen werden sich die Spielerinnen und Coaches auf das Finalspiel am 24.09. vorbereiten.

Den Ladiesbowl zuhause spielen zu dürfen, haben nicht viele Teams als Privileg, dessen sind sich die Sisters bewusst. Sie hoffen daher auf viel Unterstützung auf der Tribüne und freuen sich auf ein spannendes Spiel gegen die Hamburg Amazons im Stadion Festwiese in Stuttgart. Kick Off ist 15 Uhr, Einlass 14 Uhr. Tickets gibt es an der Tageskasse oder im Vorverkauf für 10 EUR (Haupttribüne, überdachte Sitzplätze) bzw. 7 EUR (Gegentribüne, Steh- und Sitzplätze). Wegen der zeitgleich stattfindenden Wasen wird zur Anreise mit dem ÖPNV geraten.

Text: HF
Bild: Angela Kächele

Zurück zum Blog