Historie2022-02-13T20:13:19+01:00
Startseite/Historie

Unsere Geschichte – von Gründung bis heute.

In diesem Bereich findet Ihr die wichtigsten Informationen über die mittlerweile mehr als 30-jährige Geschichte der Scorpions: Alle Auf- und Abstiege, großen Siege, enttäuschenden Niederlagen, sowohl auf als auch neben dem Spielfeld. Klickt Euch einfach durch die Jahre und erlebt die Highlights einer der traditionsreichsten American Football- Mannschaften im Zeitraffer.

Mai 2022

Lehrgeld vor heimischer Kulisse

Mai 31st, 2022|

Spielbericht

Lehrgeld vor heimischer Kulisse

Scorpions verlieren 0:32 gegen die Wildcats

Nach dem Eröffnungssieg gegen die Wiesbaden Phantoms trafen die Stuttgart Scorpions auf die Kirchdorf Wildcats. Der zweitplatzierte aus der Saison 2021 hatte sein Eröffnungsspiel gegen die Ingolstadt Dukes mit 13:23 verloren. Das erste Spiel im heimischen GAZI Stadion bestritten die Scorpions in nahezu voller Besetzung. Verletzte fehlten weiterhin Offense Lineman Marc Kuppinger, Safety Oliver Chudoba und Receiver Benjamin Rilling. Mit 48 Spielern gingen die Men in Red in die Partie.

Das Spiel begann mit einem früh gestoppten Kickoff an der 14 Yard Linie der Gäste. Diese trennten sich nach nur einem First Down bereits vom Ball. Dies taten die Scorpions Ihnen gleich, allerdings bekam Punter Nico Wiedmann den Ball nicht rechtzeitig los, sodass die Wildcats in aussichtsreicher Position mit Ihrer Offensive starteten. Die Verteidigung der Stuttgarter war gut vorbereitet und stoppte den Angriff der Wildcats erneut in drei Versuchen. Der anschließende Fieldgoal Versuch misslang, allerdings sorgte eine Strafe für ein neues First Down. Auch die neuen drei Versuche konnten gestoppt werden, allerdings glückte das anschließende Fieldgoal auf Seiten der Wildcats, somit stand es 0:3.

Der anschließende Kickoff konnte durch Nico Wiedmann bis an die eigene 35 yards Linie zurückgetragen werden. Die Offensive der Scorpions kam nicht ins Rollen und beendete ihre Bemühungen mit einer Interception, welche bis an die 25 yards Linie zurückgetragen werden konnte. Mit dem kurzen Feld im Rücken gab die Defense erneut alles, um die Wildcats zu stoppen. Dies gelang auch und so zwang man die Gäste erneut nur zu einem Field Goal, welches den 0:6 Zwischenstand bedeutete.

Der Angriff der Hausherren klickte nun. Erst erreichte Running Back Mathis Harang ein neues First Down, ehe Receiver Nico Wiedmann ein weiteres hinzufügte. Somit fand man sich schnell an der Mittellinie wieder. Hier liefen sich die Scorpions allerdings fest und trennten sich erneut via Punt vom Ball. Auch die Gäste aus Kirchdorf schalteten nun einen Gang höher. Nach zwei Pässen auf die Nummer 14 und insgesamt 52 Yards Raumgewinn standen die Wildcats an der gegnerischen 14 Yards Linie. Von hier aus bediente der amerikanische Spielmacher seine Nummer 11 zum ersten Touchdown der Partie. Der PAT missglückte und so stand es Mitte des zweiten Quarters 00:12 für die Gäste.

Die Offensive der Hausherren hatte es schwer an diesem Sonntag, vor allem durch die harte sechs Mann Box der Wildcats und durch die kontroversen Entscheidungen der Schiedsrichter. Quarterback Christoph Göppel warf einen Pass auf Receiver Nelson Stegmeier. Kurz bevor dieser allerdings den Ball fangen konnte, wurde er von einem Wildcats Spieler aus dem Weg gerissen, was regeltechnisch natürlich nicht erlaubt ist. Dies war der erfahrenen sieben Mann Schiedsrichter Crew entweder nicht bekannt oder aktiv entgangen, sodass der Wildcats Spieler den Ball unbehelligt abfangen konnte.

Die Angriffsbemühungen der Wildcats konnten allerdings früh beendet werden und so war es Defense End Leon Epple der den amerikanischen Spielmacher bei einem dritten Versuch sackte. Der anschließende Offense Drive der Stuttgarter wurde nun angeführt durch Quarterback Jonathan „Jonny“ Urich, da Christoph Göppel aufgrund mehrerer illegaler Hits seitens der Wildcats gegen den Helm mit einer Gehirnerschütterung das Feld verlassen musste. Doch auch dieser Offense Drive endete mit einem Punt und so ging es in die letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit.

Da die Verteidigung der Scorpions nun dauerhaft alle Passempfänger der Kirchdorfer dauerhaft in Deckung hatte, blieb dem amerikanischen Spielmacher nur der Weg zu Fuß. Trotzdem konnte Linebacker Kai Krauss einen Sack erzielen und den Angriff dadurch verlangsamen.

Dass die Schiedsrichter an diesem Tag für die meisten Yards im Spielgeschehen sorgen wollten, zeigten auch mehrere Strafen in der Redzone der Stuttgarter. Dies gab den Gästen immer wieder die Möglichkeiten den Drive am Leben zu erhalten. So war es der Quarterback selbst, der aus 3 Yards Entfernung mit einem Lauf für den 00:19 Pausenstand sorgte.

In der Halbzeit appellierte Headcoach Dennis Oppermann für den eigenen Stolz zu spielen und sich weiterhin teuer zu verkaufen, sowie als Team zusammen zu stehen. Das Spiel war weiterhin offen, vor allem weil Kirchdorf exakt das spielte, was man zuvor gescoutet hatte.

Die zweite Halbzeit begann mit einem First Down durch Mathis Harang, ehe erneut die Ref Crew Eingriff und den Spielfluss mit einer Menge Flaggen torpedierte. Insgesamt 41 Strafen, exklusive einiger aufgehobener Flaggen, für insgesamt 375 Yards, standen am Ende auf dem Stat-Sheet der Schiedsrichter.

Nach dem Punt durch die Hausherren starteten die Wildcats an der eigenen 20 Yards Linie. Nach einem Tackle for Loss beim Eröffnungslauf, schafften es die Wildcats nicht, die fehlenden Yards zu überbrücken und trennten sich ebenfalls mittels Punt vom Ball. Dies konnte die Stuttgarter Offense nicht in Raumgewinn verwandeln, sodass man nach drei weiteren Plays ebenfalls das Angriffsrecht abgab.

Die Gäste aus Kirchdorf konnten erneut durch Ihren Spielmacher einige Yards zurücklegen, ehe Linebacker Geronimo de Pauli diesen im Backfield zu Boden brachte. Trotzdem fand der Amerikaner immer wieder Raum, um zu Fuß die nötigen Yards zurück zu legen. Doch an der Endzone scheiterten die Wildcats erneut und so mussten sie ein Field Goal versuchen, welches allerdings daneben ging und für keine weiteren Punkte sorgte.

Die folgende Angriffsserie der Stuttgarter blieb abermals erfolglos aber konnte aufgrund einer Roughing the Punter Strafe gegen Kirchdorf am Leben erhalten werden. Jonny Urich konnte immer wieder seine Receiver anspielen, allerdings konnten die Pässe nicht für Raumgewinnen festgehalten werden. Leider war der anschließende Punt recht kurz, sodass Kirchdorf in der Mitte des Feldes in Ballbesitz kam.

Zu Beginn des vierten Quarters setzen vermehrt Unkonzentriertheiten in der Defense der Scorpions ein, sodass auch wieder mehrere Pässen erfolgreich platziert werden konnten. So auch ein Pass über 28 Yards zum nächsten Touchdown für die Kirchdorf Wildcats. Nach erfolgreichem PAT stand es nun 00: 26.

Die nächsten vier Drives blieben auf beiden Seiten erfolglos, beide Teams konnten jeweils einen Fumble erobern, bei den Scorpions tat dies Linebacker Oliver Kubern. Sowohl die Scorpions wie auch die Wildcats hatten nun ihren Ersatzspieler, Backups, vermehrt Spielzeit gegeben. Der letzte Touchdown des Games sollte wieder den Gästen aus Bayern gehören. Der Ersatz Spielmacher lief für 5 Yards zum 00:32 Endstand.

Offense Coordinator Jona Winkel: „ Leider ist es uns heute nicht gelungen dauerhaft die Schwachstellen, in einer der besten Defenses unserer Liga zu attackieren. Hier müssen wir in Zukunft besser executen und uns steigern“.

„Kirchdorf war heute klar das bessere Team. Wir wussten dass es ohne Imports eine große Herausforderung sein würde und wir gerade bei den Basics noch einige Baustellen haben. Die Spieler zeigen allerdings auch einen unbändigen Willen zusammen durch diese Entwicklung zu gehen und daran zu wachsen,“ so Headcoach Dennis Oppermann.

Das nächste Spiel der Stuttgart Scorpions findet in Frankfurt bei den dort ansässigen Pirates statt. Das Spiel wird voraussichtlich am Sonntag den 12. Juni um 15 Uhr stattfinden (Einladung liegt leider bislang nicht vor).

 

Text: Dennis Oppermann
Bild: Angie Kächele

Zurück zum Blog

Flagkids holen ersten Sieg in U15-Outdoor-Liga

Mai 30th, 2022|

Spielbericht

Flagkids holen ersten Sieg in U15-Outdoor-Liga

Herrenberg Raptors unterliegen Scorpions mit 30:32

Am Sonntag den 29.05.2022 fand in Herrenberg unser letztes Spiel der U15 outdoor 9 on 9 statt.

Unsere Kids kamen dieses Mal super ins Spiel rein und führten schon zur Halbzeit mit 13:07 gegen die Raptors.

Die Scorpions Defense erzielte mehr Punkte, als sie den Gegnern zuließ!

Nach einer zwischenzeitigen Führung von 25:09, holten die Raptors auf und machten ein 25:30 draus.

Im letzten Drive, mit nur noch 0:31 Sek auf der Uhr gestartet, schafften es die Mädels und Jungs an der eigenen 25y Line den entscheidenden Touchdown zu holen.

Endstand 32:30 für die Stuttgart Scorpions!

Das Team um HC Sebastian Bluthard konnte damit zum Ligafinale noch einen wichtigen Sieg einholen und bekamen damit die Bestätigung für das harte Training und die andauernde und gute Motivation der Flaggies.

Text: Sebastian Bluthard & Michael Weh
Bild: Linda Jauch

Zurück zum Blog

Januar 2022

Flag Kids starten in Spielbetrieb 2022

Januar 28th, 2022|

Flag Kids starten in Spielbetrieb 2022

Scorpions nehmen mit zwei Teams an U15 5on5-Indoor-Liga teil

Am kommenden Wochenende starten die Flag Kids der Stuttgart Scorpions als erstes Team in den Spielbetrieb 2022. Die jüngsten Skorpione nehmen mit zwei Teams an der U15 5on5-Indoor-Liga teil.

Bei der sind insgesamt elf Teams vertreten, separiert in drei Gruppen. Jede dieser drei Gruppen trägt zwei gruppeninterne Spieltage aus, bei denen nach dem Modus Jeder-gegen-Jeden gespielt wird. Die Scorpions 1 wurden der Gruppe Rot zugelost, zu der darüber hinaus die Reutlingen Eagles gehören, die Harthausen Mustangs und die Kuchen Mammuts. Der erste Spieltag dieser Gruppe startet am morgigen Samstag ab 11 Uhr, der zweite folgt am 05. Februar in Reutlingen.

Die Scorpions 2 sind übermorgen, am Sonntag, beim Spieltag der Stuttgart Silver Arrows an der Reihe, die ebenso zur Gruppe Blau gehören wie die Freiburg Sacristans. Letztere tragen dann den zweiten Gruppenspieltag am 06. Februar aus.

Die dritte und letzte Gruppe, Gruppe Gelb, besteht aus den Holzgerlingen Twister, Ludwigsburg Bulldogs, Heidelberg Hunters und Ostalb Highlanders. Diese Gruppe hatte ihren ersten Spieltag bereits am zurückliegenden Wochenende, der zweite folgt am 05. Februar in Ludwigsburg.

Nach Abschluss der Vorrunde ist ein Finalturnier vorgesehen, welches nach derzeitigem Stand im März in Ludwigsburg stattfinden soll.

Auf Grund der aktuellen Coronalage sind zum morgigen Heimspieltag keine Zuschauer zugelassen. Zum Ausgleich werden die Scorpions die Partien ab 11 Uhr per Livestream übertragen. Dieser ist zu finden:

Text: Jack Hanson
Bild: Scorpions

Oktober 2021

U13 feiert gelungenen ersten Spieltag

Oktober 10th, 2021|

Spielbericht

U13 feiert gelungenen ersten Spieltag

Flaggies starten ungeschlagen in neue Saison

Beim heutigen, ersten Turnier der U13 (7on7-Variante) seit rund zwei Jahren, trafen die Flaggies zuerst auf die gastgebenden Herrenberg Raptors und im Anschluss auf die Weinheim Longhorns.

Head Coach Sebastian Bluthard konnte auf 28 Spieler und Spielerinnen zurückgreifen. Diese wurden von zahlreichen mitgereisten Eltern lautstark unterstützt, so dass eine tolle Atmosphäre rund um die Scorpions-Teamzone herrschte.

Im ersten Spiel gegen Herrenberg (Kick-Off 11:00 Uhr) dominierte zunächst das mit einigen großen und schnellen Spielern gespickte Heimteam und holte sich verdientermaßen den ersten Touchdown. In der zweiten Halbzeit konnte die Defence der Scorpions mit einem Interception-Return-Touchdown dann auf 6:6 aufholen. Die anschließende Two-Point Conversion zum Sieg mißlang leider, folglich endete die Partie unentschieden.

Das darauffolgende Duell gegen die Weinheim Longhorns war zunächst ausgeglichen, ehe ein unglücklicher Turnover an der eigenen Endzone den Longhorns einen Safety und somit zwei Punkte einbrachte.

In der zweiten Halbzeit setzten die Flaggies alles daran, um das Ergebnis zu drehen, und wurden für ihre Mühen am Ende belohnt. Ein Touchdown nach Big Play der Offense, inklusive erfolgreichem Extra-Punkt, entschied das Match mit 07:02 für Stuttgart.

Obwohl die jüngsten Scorpions fast ausschließlich neue und unerfahrene Spieler dabeihatten, konnten sie sich gegen die anderen, erfahrenen Teams gut behaupten und traten entsprechend zufrieden die Heimreise an.

Weiter geht es mit dem Heimturnier am 16.Oktober auf der Waldau/TUS1 Platz. Kickoff ist um 11:00 Uhr, dann erneut mit der Partie Herrenberg Raptors gegen die Stuttgart Scorpions.

Text: Jack Hanson & Michael Weh
Bilder: Linda Jauch & Michael Weh

Zurück zum Blog

August 2021

Scorpions sind chancenlos im Allgäu

August 9th, 2021|

Spielbericht

Scorpions sind chancenlos im Allgäu

Auswärtsspiel bei den Comets geht mit 00:69 verloren

Eine einseitige GFL-Partie bekamen die rund 500 Zuschauer am Sonntagmittag im Kemptener Illerstadion zu sehen. Von Beginn an hatten die Allgäu Comets ihre Gäste aus Stuttgart souverän im Griff und konnten sich so am Ende über einen verdienten 69:00-Sieg freuen. Bei den Scorpions machte sich der Ausfall von Running Back Giacomo De Pauli deutlich bemerkbar, darüber hinaus war die Comets-Defense Line zeitweise drückend überlegen, sodass das schwäbische Angriffsspiel über die gesamte Distanz hin kaum stattfand.

Die Comets setzten von Beginn an auf ihr starkes Laufspiel um die Running Backs Glen Mbeleg-Toonga und Canice Gonzague. Beide, ebenso wie Quarterback Sam Huxtable, stellten mit ihrer No Huddle-Offense die Stuttgarter Defense immer wieder vor große Probleme. Der überragende Mbeleg-Toonga war es auch, der nach rund fünf gespielten Minuten den ersten Touchdown zum 07:00 erzielte (alle PAT des Tages: Marcel Schade), gefolgt vom 14:00 nur rund eine Minute später durch Kevin Titz nach einem geblockten Punt.

Stuttgart versuchte zu diesem Zeitpunkt ebenfalls sein Laufspiel zu etablieren, doch Running Back Mathis Harang stand zumeist auf verlorenem Posten. Head Coach Eric Weaver versuchte von daher in der Folge immer wieder zu variieren, z.B. indem er schon ab Mitte des ersten Quarters in jedem zweiten Drive Christoph Göppel anstatt des Starting-Quarterbacks Brandon Reaume aufs Feld schickte, oder indem er verstärkt auf Screen Plays setzte. Keine der Maßnahmen sollte jedoch zum gewünschten Erfolg führen.

Beim Stand von 14:00 ging es ins zweite Viertel, in dem die Comets Stuttgart förmlich überrannten: Mbeleg-Toonga erlief ganze drei Touchdowns und so stand es zur Halbzeitpause 35:00.

Der dritte Abschnitt begann für die Scorpions genauso ungünstig wie der zweite geendet hatte. Bereits beim zweiten Offense-Play verloren sie den Ball per Fumble in der Mitte der eigenen Hälfte, woraus anschließend das 42:00 per Pass von Sam Huxtable auf Lewis Kirby resultierte.

Danach sollte allerdings die stärkste Phase der Stuttgarter Verteidigung folgen, bis ins vierte Quarter ließ sie keine Punkte mehr zu. Auch dank zweier erzielter Turnover, zunächst einer Interception bei tiefem Pass von Huxtable in die Scorpions-Endzone und später einer Fumble Recovery bei einem Lauf von Gonzague.

Dazwischen gelang es den Gästen endlich auch einmal bis tief in die Kemptener Hälfte zu kommen: Quarterback Reaume und Receiver Lukas Klima nutzten eine Lücke in der Passverteidigung zu einem 60 Yards-Spielzug bis sieben Yards vor die Endzone. Mehr ließen die Comets aber nicht zu, ergo ging es mit 42:00 ins letzte Quarter.

In dem zogen die Hausherren die Zügel wieder an und kamen zu weiteren Touchdowns durch Marcel Schade, Canice Gonzague, Benjamin Perauer und Sam Huxtable. Entsprechend froh konnten die Schwaben sein, als beim Resultat von 69:00 die Partie dann ihr Ende fand.

Für die Scorpions dürfte die Niederlage an sich weniger schmerzhaft gewesen sein, als vielmehr die Art und Weise wie sie zustande kam. Schließlich hatten sie sich erhofft, die Comets zumindest hin und wieder ärgern zu können. Dass dem jedoch nicht so war und seine Mannen außer Kampf und Willen kaum etwas entgegenzusetzen hatten, dürfte Head Coach Eric Weaver bis zum nächsten Spiel eine Menge Arbeit bereiten. Dieses folgt am kommenden Samstag, 14. August, wenn die Scorpions die Saarland Hurricanes im GAZI-Stadion auf der Waldau empfangen. (JH)

Scores:

Quarter | gesp. Zeit | Spielstand

1| 05:02| 07:00| Glen Mbeleg-Toonga (Lauf), PAT Marcel Schade

1| 06:07| 14:00| Kevin Titz (Blocked Punt Return), PAT Marcel Schade

2| 05:02| 21:00| Glen Mbeleg-Toonga (Lauf), PAT Marcel Schade

2| 08:54| 27:00| Glen Mbeleg-Toonga (Lauf)

2| 10:42| 35:00| Glen Mbeleg-Toonga (Lauf), Two Point Conversion Sam Huxtable

3| 01:59| 42:00| Lewis Kirby (Pass Sam Huxtable), PAT Marcel Schade

4| 01:03| 49:00| Marcel Schade (Pass Sam Huxtable), PAT Marcel Schade

4| 02:25| 56:00| Canice Gonzague (Lauf), PAT Marcel Schade

4| 06:14| 63:00| Benjamin Perauer (Pass Sam Huxtable), PAT Marcel Schade

4| 10:56| 69:00| Sam Huxtable (Lauf)

Text: Jack Hanson
Bild: FB Frank Baumert

Zurück zum Blog

Juni 2021

Überzeugende Leistung bringt ersten Saisonsieg ein

Juni 28th, 2021|

Spielbericht

Überzeugende Leistung bringt ersten Saisonsieg ein

Scorpions schlagen Frankfurt Universe mit 55:20

Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt haben die Stuttgart Scorpions am Samstagabend gemacht, indem sie die Heimpartie gegen die Frankfurt Universe nach starker Leistung mit 55:20 für sich entschieden. Da es in dieser Saison lediglich ein Match zwischen beiden gibt, haben die Schwaben den direkten Vergleich somit für sich entschieden und dürfen sich nun berechtigte Hoffnungen machen, nicht den Umweg über die Relegation gehen zu müssen.

Entsprechend groß war die Erleichterung im Scorpions-Lager als Hauptschiedsrichter Peter Fischer die Partie gegen 20 Uhr abpfiff, zumal der Abend alles andere als gut begonnen hatte. Denn die Gäste aus Hessen erzielten bereits nach einer Minute durch Lars Schönfeld das 00:07 (PAT Marius Duis) und ehe Stuttgart überhaupt im Angriff an den Ball kam, fiel schon das 00:14 durch Cristian Santos Insua. Zuvor hatte Marcus Bratton den Ball beim Kick-Return verloren, Frankfurt eroberte ihn, weshalb sie erneut die Offense aufs Feld schicken durften.

Dieser Auftakt ließ aus Scorpions-Sicht schon Schlimmstes befürchten. Umso mehr, als dass die Defense mit der Frankfurter No Huddle-Offense um Quarterback Terrence Shambry regelrecht überfordert schien. Glücklicherweise legte der Stuttgarter Angriff dann ähnlich gut los und schloss den ersten Drive nach Pass von Wyatt Hutchinson auf Patrick Donahue mit dem 06:14 ab. Jener Donahue bestritt ebenso wie Marcus Bratton in der Defense sein erstes Saisonspiel – bei beiden ließ zuvor die Spielgenehmigung auf sich warten – und sollte gleich ein entscheidender Faktor werden. Mit ihm, sowie Debütant Nico Wiedemann aus der U19, standen Quarterback Hutchinson deutlich mehr Anspielstationen zur Verfügung. Mit dem Ergebnis, dass die Offense wesentlich variabler und schwerer auszurechnen war als zuletzt.

Im Anschluss an das 06:14 bot sich der Universe die Chance per Field Goal um drei Punkte zu erhöhen, jedoch vergab Kicker Duis den Versuch aus rund 45 Yards. Danach gab es einen Bruch im Frankfurter Spiel, der zu einem – aus Gästesicht – miserablen zweiten Quarter führte. In diesem gelang ihnen rein gar nichts mehr, während die Gastgeber richtig aufdrehten und den eigenen Anhang gar nicht mehr aus dem Jubeln herauskommen ließen. Offense wie auch Defense kontrollierten nach Belieben, zur Pause stand es nach Touchdowns von Moritz von Weichs, Hutchinson, Saury Heiniger und Donahue 41:14.

In der Pause durften die Zuschauer dann mal wieder NFL-Spieler Jakob Johnson zum Interview auf dem Rasen begrüßen. Johnson weilt derzeit auf Heimaturlaub und ließ es sich nicht entgehen, dem Verein, der ihn groß gemacht hat, einen Besuch abzustatten.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste geendet hatte: Dem 48:14 durch Donahue folgte das 55:14 (PAT jeweils Luca Faschian) durch Wiedmann, welcher seinen ersten GFL-Einsatz mit dem ersten Touchdown krönte. Auf Universe-Seite musste Quarterback Shembry verletzt ausscheiden, sodass in der Folge Nachwuchsquarterback Luca Rüdiger das Kommando übernahm. Der Scorpions-Defense wirklich gefährlich werden konnte allerdings auch er nicht mehr, dementsprechend stand bis Spielende nur noch der Touchdown zum 55:20 durch Santos Insua zu Buche.

Am kommenden Wochenende reisen die Stuttgart Scorpions zum Südprimus nach Schwäbisch Hall, wo die junge Truppe erfahrungsgemäß als klarer Außenseiter ins Spiel gehen wird. Bis dahin jedoch dürfen sich Spieler und Coaches verdientermaßen an der – über weite Strecken – überzeugenden Leistung und den lang ersehnten ersten Punkten der Saison erfreuen.

Scores:

Quarter | gesp. Zeit | Spielstand

1| 01:03| 00:07| Lars Schönfeld (Pass Terrence Shambry), PAT Marius Duis

1| 03:42| 00:14| Cristian Santos Insua (Pass Terrence Shambry), PAT Marius Duis

1| 07:19| 06:14| Patrick Donahue (Pass Wyatt Hutchinson)

2| 00:59| 14:14| Moritz von Weichs (Pass Wyatt Hutchinson), 2PC Wyatt Hutchinson

2| 05:21| 21:14| Wyatt Hutchinson (Lauf), PAT Dennis Knapp

2| 08:15| 27:14| Saury Heiniger (Pass Wyatt Hutchinson)

2| 11:11| 35:14| Moritz von Weichs (Pass Wyatt Hutchinson), 2PC Saury Heiniger

2| 12:00| 41:14| Patrick Donahue (Pass Wyatt Hutchinson)

3| 01:50| 48:14| Patrick Donahue (Pass Wyatt Hutchinson), PAT Luca Faschian

3| 04:17| 55:14| Nico Wiedmann (Pass Wyatt Hutchinson), PAT Luca Faschian

4| 05:52| 55:20| Cristian Santos Insua (Lauf)

Text: Jack Hanson
Foto: FB Frank Baumert

Zurück zum Blog

Abwechslungsreiche Partie mit besserem Ende für Marburg

Juni 12th, 2021|

Spielbericht

Abwechslungsreiche Partie mit besserem Ende für Marburg

Scorpions unterliegen Mercenaries bei starkem Heimauftakt mit 29:38

Die Stuttgart Scorpions mussten sich in ihrem ersten Heimspiel der Saison den Marburg Mercenaries mit 29:38 geschlagen geben. Dabei bekamen die rund 270 Zuschauer im GAZI-Stadion auf der Waldau eine äußerst abwechslungsreiche Partie geboten, an deren Ende ein zwar glücklicher, aber dennoch verdienter Sieger stand. Denn alles in allem präsentierten sich die Gäste aus Hessen als das abgebrühtere und konstantere Team, während die junge Scorpions-Truppe in den entscheidenden Momenten noch zu viele Fehler machte. Zugleich jedoch zeigte sich insbesondere der Angriff deutlich verbessert gegenüber dem Auftakt in Saarbrücken, weshalb die gezeigte Leistung trotz der Niederlage gewiss Mut für die nächsten Aufgaben machen dürfte.

Dabei hatte die Partie aus Sicht der Gastgeber alles andere als ideal begonnen. Nach dem ersten Viertel lagen die Mercenaries bereits mit 14:00 in Front. Erzielt durch zwei Touchdowns von Running Back Marcus Cox (PAT Nicola Pirone), der den Scorpions zu diesem Zeitpunkt scheinbar mit Leichtigkeit davonlief. Zugleich war der Scorpions-Angriff da noch viel zu durchschaubar, weshalb die Marburger Führung so auch vollkommen in Ordnung ging.

Im zweiten Quarter gelang der Offense um Quarterback Wyatt Hutchinson gleich zu Beginn ihr bis dato bester Drive, den Giacomo De Pauli mit dem Lauf zum 07:14 (PAT Dennis Knapp) abschloss. Die Marburger verlagerten ihre Angriffsbemühungen nun mehr in Richtung Passspiel und erzielten mit einem solchen von Sonny Weishaupt auf Aaron Seward den Touchdown zum 07:21 (PAT Pirone). Den folgenden Kick-off verschlief das Stuttgarter Return Team komplett, denn den kurzen Kick von Pirone ließen mehrere Spieler unberührt passieren, ehe ihn Sebastian Brand für die Mercenaries wieder aufnehmen und in der Stuttgarter Hälfte sichern konnte. Diese unerwartete Einladung nahm Marburg gerne an und erhöhte durch Niklas Fengler (PAT Pirone) auf 28:07.

Während der eine oder andere Fan der Hausherren nun schon Schlimmeres befürchtete, ging ein Ruck durch die Truppe von Head Coach Jeff Scurran, sodass sie jetzt wesentlich entschlossener und zielstrebiger auftrat. Wenig später stand die Offense nach mehreren gelungenen Pässen auf Achim Großmann, Lukas Klima und Luca Faschian beim vierten Versuch noch rund 30 Yards vor der Marburger Endzone, doch anstatt das vermeintlich sichere Field Goal zu nehmen, überraschten sie die Verteidigung mit einem Pass in die Endzone auf Faschian zum 14:28 (PAT Knapp).

Nach der Halbzeit folgte die stärkste Phase der Gastgeber: Sowohl Offense als auch Defense hatten sich nun gut auf ihre Gegenüber eingestellt und ließen diese nicht mehr zur Entfaltung kommen. Die Folge war zunächst das 20:28 durch einen sehenswerten Lauf von Wyatt Hutchinson über rund 80 Yards, wenig später dann das Field Goal von Dennis Knapp zum 23:38.

Doch just als es schien, als könnten die Skorpione das Spiel drehen, glitt es ihnen wieder aus der Hand. Indem sie die Mercenaries-Offense wieder besser ins Spiel kommen und das 23:31 durch Field Goal von Nicola Pirone erzielen ließ. Und indem sie kurz darauf eine folgenschwere Entscheidung trafen – nämlich die, dass sie einen vierten Versuch an der eigenen 35 Yard-Linie ausspielten, obwohl noch über acht Minuten Spielzeit auf der Uhr waren. Die Mercenaries stoppten den versuchten Quarterback-Sneak und nutzten den folgenden Drive, um die Führung durch Lauf von Marcus Cox (PAT Pirone) auf 15 Punkte auszubauen.

In der Folge waren die Stuttgarter bemüht nochmals heranzukommen, machten sich jedoch unter anderem durch vermeintlich überflüssige Strafen – wie zum Beispiel für Auswechselfehler – das Leben unnötig schwer. Nichtsdestotrotz gelang ihnen in der letzten Spielminute noch das 29:38 durch Giacomo De Pauli, als jedoch Dennis Knapp den folgenden Versuch zum Extra-Punkt vergab war die Partie entschieden und die Gäste aus Marburg konnten ihren ersten Sieg der noch jungen Saison bejubeln.

Weiter geht es für die Stuttgart Scorpions am Sonntag, 20. Juni, wenn der Südklassiker bei den Munich Cowboys in München auf dem Programm steht.

Text: Jack Hanson

Foto: FB Frank Baumert

SCORES
Quarter gesp. Zeit Spielstand Spieler
1 05:50 00:07| Marcus Cox (Lauf) PAT Nicola Pirone
1 11:04 00:14 Marcus Cox (Lauf) PAT Nicola Pirone
2 02:34 07:14 Giacomo De Pauli (Lauf) PAT Dennis Knapp
2 05:24 07:21 Aaron Seward (Pass Sonny Weishaupt) PAT Nicola Pirone
2 06:36 07:28 Niklas Fengler (Pass Sonny Weishaupt) PAT Nicola Pirone
2 09:49 14:28 Luca Faschian (Pass Wyatt Hutchinson) PAT Dennis Knapp
3 03:37 20:28 Wyatt Hutchinson (Lauf)
3 09:28 23:28 Dennis Knapp (Field Goal)
4 01:13 23:31 Nicola Pirone (Field Goal)
4 06:54 23:38 Marcus Cox (Lauf) PAT Nicola Pirone
4 11:06 29:38 Giacomo De Pauli (Pass Wyatt Hutchinson)

Fotos (Galerie): Sabrina Hirsch

Zurück zum Blog

U13-Flaggies starten mit Outdoor-Training

Juni 8th, 2021|

U13-Flaggies starten
mit Outdoor-Training

Auch die Jüngsten dürfen wieder ran

Als nächstes Team der Scorpions-Familie dürfen ab dem heutigen Dienstag unsere U13-Flaggies wieder ins Outdoor-Training einsteigen. Ob zu einem späteren Zeitpunkt des Jahres ein Spielbetrieb möglich sein wird, ist derzeit noch offen, nichtsdestotrotz freuen sich Spieler*innen, Coaches und Betreuer*innen sehr, dass die trainingsfreie Zeit endlich vorüber ist. Los geht es heute Abend um 18 Uhr auf dem tus1-Platz unterm Fernsehturm

Die zukünftigen, wöchentlichen Termine sind:

Montags und mittwochs von 18:30 – 20:00 Uhr

Treffpunkt 17:45 Uhr zu Corona-Test, für Kinder ohne offiziellen Test
Treffpunkt 18:15 Uhr für Kinder mit Corona-Test aus der Schule oder einer offiziellen Stelle (keine selbst gemachten Tests)

Als Head Coach fungiert bis auf Weiteres Sebastian Bluthard, da hinsichtlich des bisherigen Head Coachs Jeremy Bryson verbandsrechtliche Modalitäten in Bezug auf sein Engagement in der European League of Football (ELoF) zu klären sind und seine Tätigkeit bei den Scorpions vorerst ruhen muss. Neu im Staff der U13 ist Teammanager Alex Feil, der als Ergänzung zu Hannah Schmid und Michael Weh im Einsatz ist.

Gemäß dem Hygienekonzept der Scorpions werden alle Beteiligten vor jedem Training einem Corona-Test unterzogen. Für interessierte Mädchen und Jungen wird in Bälde wieder ein Probetraining möglich sein, ebenfalls unter Berücksichtigung der gültigen Hygienemaßnahmen. Diesbezügliche Anfragen bzw. Anmeldungen sind im Vorfeld per Mail an Michael Weh unter flagkids@stuttgart-scorpions.de zu richten.

Text: Jack Hanson
Bild: Michael Weh

Scorpions starten mit Niederlage in die neue GFL-Saison

Juni 5th, 2021|

Spielbericht

Scorpions starten mit Niederlage in die neue GFL-Saison

Kampf und Einsatz können 06:35 bei den Saarland Hurricanes nicht verhindern

Die Stuttgart Scorpions kehren mit einer 06:35-Niederlage im Gepäck vom ersten GFL-Spiel der Saison heim. Ein Ergebnis, das insofern angemessen ist, als dass es die Kräfteverhältnisse der Partie im Saarbrücker Ludwigspark passend wiedergibt. Das bei aller Deutlichkeit aber auch Anlass zu Hoffnung für die Stuttgarter gibt, denn gemessen an der Ausgangssituation vor dem Match – Team und Coaches wurden komplett neu zusammengestellt und hatten nur rund vier Wochen Zeit zur Saisonvorbereitung – haben sie sich achtbar aus der Affäre gezogen und setzten den erwarteten Abstimmungsproblemen auf beiden Seiten des Balles viel Kampf und Einsatz entgegen.

Zum Beispiel legte die Offense um den neuen Quarterback Wyatt Hutchinson durchaus gefällig los und überraschte die Gastgeber mit variablem Angriffsspiel. Am Ende des ersten Drives stand immerhin ein Field Goal Versuch, welcher jedoch aus Sicht der Scorpions leider erfolglos blieb. Besser machten es da die Canes, die recht passlastig agierten und nach einem solchen die 7:0 Führung durch Victor Wharton III (PAT Philip Gabel) erzielten. In den nächsten Drives wusste die Canes-Defense die Scorpions-Offense, in der neben Hutchinson viel über Running Back Giacomo De Pauli lief, schneller in die Schranken zu weisen als noch zu Beginn. Umgekehrt taten sich insbesondere im Backfield der Scorpions-Verteidigung immer wieder größere Lücken auf, welche der Saarbrücker Quarterback Josh Goldin zu nutzen wusste. Zwei Pässe durch ihn waren es auch, die die Führung der Gastgeber im zweiten Quarter auf 21:00 (PAT Gabel) anwachsen ließen, ehe den Gästen ihre ersten Punkte der Saison gelangen: Quarterback Hutchinson trug den Ball per Lauf über rund 15 Yards in die Endzone und verkürzte kurz vor der Halbzeit auf 06:21. Für den Halbzeitstand von 28:06 sorgte dann Kai Michael Hunter (PAT Gabel), ebenfalls nach Pass von Goldin.

Im dritten Quarter wussten die Schwaben aus ihren Möglichkeiten kaum Kapital zu schlagen und auch die vielen Strafen, welche die Hausherren nahmen, blieben folgenlos. Auf der anderen Seite hatten die Canes ihre Widersacher gut im Griff. Knapp drei Minuten vor Ablauf des dritten Quarters sorgte Paul Lion mit dem Touchdown zum 35:06 (PAT Gabel) letztendlich für die Entscheidung. Im vierten Abschnitt versuchten beide Teams zwar durchaus noch Punkte zu erzielen, Zählbares sprang dabei allerdings nicht mehr heraus.

Als Fazit lässt sich festhalten, dass das junge Team von Head Coach Jeff Scurran durchaus das Potential besitzt, in der GFL – abgesehen von den Spitzenteams – mitzuhalten, allerdings wird es auch eine Menge Arbeit erfordern, dieses in Erfolge ummünzen zu können. Zugleich zeigte es sich deutlich, wie groß der Unterschied ist zwischen einem im Kern eingespielten Team wie den Hurricanes – selbst wenn diese als Nachrücker neu in der GFL sind – und einer komplett neu formierten Mannschaft wie den Scorpions. Diesen Unterschied gilt es von Spiel zu Spiel geringer werden zu lassen, wollen die Landeshauptstädter mit dem letzten Platz im Süden nichts zu tun haben.

Die nächste Gelegenheit hierzu bietet sich am kommenden Samstag, dann gastieren die Marburg Mercenaries im GAZI-Stadion auf der Waldau.

SCORES
Quarter gesp. Zeit Spielstand Spieler
1 08:47 07:00 Victor Wharton III Pass: Josh Godin PAT Philip Gabel
2 00:16 14:00 Victor Wharton III Pass: Josh Godin PAT Philip Gabel
2 09:36 21:00 Kai Michael Hunter Pass: Josh Godin
2 11:15 21:06 Wyatt Hutchinson Lauf
2 12:00 28:06 Kai Michael Hunter Pass: Josh Godin PAT Philip Gabel
3 09:36 35:06 Paul Lion Pass: Josh Godin PAT Philip Gabel

Autor: Jack Hanson

Foto ©: FB Frank Baumert

Zurück zum Blog

Oktober 2020

Spielbetrieb abgesagt – Kein Football-Day am 24.10

Oktober 16th, 2020|

Artikel — 5 Min Lesezeit

Spielbetrieb abgesagt – Kein Football-Day am 24.10.2020

Die Vorfreude auf den „Red `n Green“-Day am 24. Oktober war groß, doch jetzt muss der Tag leider abgesagt werden. Der Grund sind hierbei die steigenden Infektionszahlen. Zudem haben sich die Stuttgart Scorpions dazu entschieden, den gesamten Trainings- und Spielbetrieb einzustellen.

„Wir haben uns schon sehr auf den Tag gefreut, aber die aktuelle Situation lässt es leider nicht zu“, sagte Volker Lässing, Vorsitzender der Stuttgart Scorpions, nach der Entscheidung. Zuvor hatte er mit Jürgen Gehrke, Abteilungsleiter der Schwäbisch Hall Unicorns, telefoniert und über die aktuelle Situation gesprochen. Beide waren sich dabei einig, dass eine Absage aufgrund der derzeitigen Lage die richtige Entscheidung sei.

„Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, sind aber letztlich zu diesem Entschluss gekommen“, erklärte Gehrke. Betroffen ist dabei nicht nur das Spiel der beiden GFL-Mannschaften, sondern auch die Partien der jeweiligen U16- und U19-Spielen.

Doch damit nicht genug, denn der Vorstand hat sich dazu entschieden, den kompletten Spiel- und Trainingsbetrieb einzustellen. Somit wird es in diesem Jahr keine Spiele mit Scorpions-Beteiligung mehr geben. „Das lassen die aktuellen Entwicklungen einfach nicht zu“, begründet Lässing die Entscheidung.

Deswegen sollen sich die Teams nun auf das Jahr 2021 konzentrieren, auch wenn sie aktuell nicht trainieren dürfen. „Das Training darf wieder aufgenommen werden, wenn die 7-Tage-Inzidenz in Stuttgart unter 50 liegt“, erläutert Andy Meyer, sportlicher Leiter der Scorpions. Erst dann werden die Teams sich auf den hoffentlich stattfindenden Spielbetrieb 2021 vorbereiten.

Text: Sebastian Mühlenhof
Bild: Sarah Philipp

Zurück zum Blog

Football-Day gegen Hall

Oktober 11th, 2020|

Artikel/Interview — 5 Min Lesezeit

Football-Day gegen Hall

Lange mussten die Stuttgarter Football-Fans auf GFL-Football warten. Diese lange Wartezeit wird jetzt aber wohl ein Ende haben, denn am 24. Oktober soll das GAZi-Stadion wieder zum Football-Stadion. Zu Gast werden die Schwäbisch Hall Unicorns sein, sofern es die Corona-Auflagen ermöglich. Doch das ist nicht das einzige Duell der beiden Vereine, denn der Tag steht ganz unter dem Motto „Red `n Green“.

„Wir möchten es ermöglichen, dass alle Footballbegeisterten, Fans der Stuttgart Scorpions und der Schwäbisch Hall Unicorns, Dauerkarten- und Gutscheinbesitzer sowie unsere Partner noch einmal die Chance haben Football live zu erleben. Natürlich wollen wir aber auch, dass unsere Spieler dieses Jahr nochmal auf dem Platz stehen dürfen“, erläutert Vorstandsvorsitzender Volker Lässing. Herausgekommen ist dabei ein Tag mit gleich drei Heimspielen unter klare Auflagen, die der aktuell geltenden Corona Verordnung gerecht werden.

Das Highlight ist dabei das geplante Duell um 18 Uhr, bei dem die Scorpions mit den Unicorns den letztjährigen German-Bowl-Finalisten empfangen. „Wir freuen uns sehr auf das Spiel mit den Unicorns. Sie sind eine Top-Adresse im deutschen Football“, lobt Head Coach Martin Hanselmann und schiebt an, „für mich soll es aber kein Derby-Charakter haben. Hinter uns liegt ein schwieriges Jahr mit dem Corona-Virus und deswegen freue ich mich einfach, dass wir Football spielen können.“

Es wird kein gewöhnliches Spiel sein, denn aufgrund der Hygenie-Vorschriften sind aktuell nur 500 Zuschauer zugelassen. Zudem ist eine Maske zu tragen und ein Abstand von anderthalb Metern einzuhalten. Für das leibliche Wohl wird gesorgt, auch wenn Essen und Trinken nur am Sitzplatz erlaubt ist. „Wir möchten alle bitten, sich an die Regeln zu halten“, appelliert Lässing.

Der Vorverkauf startet dabei eine Woche vor dem geplanten Spielbeginn, also am 17.10. Dort werden alle verfügbaren Tickets verkauft, die dann zu Hause ausgedrückt werden müssen. Hier geht es zum Vorverkauf. In dem Kaufprozess muss dann ein Gesundheitsbogen ausgefüllt und dann mitgebracht werden. Ebenfalls wird am Spieltag mit zwei kontaktlosen Infrarotthermometer die Temperatur gemessen, sodass es zu Wartezeiten kommen kann. „Außerdem gibt es beim Ticketkauf auch die Möglichkeit, eine Spende an den Verein zu tätigen. Wir würden uns sehr freuen, wenn viele das nutzen würde“, wünscht sich Lässing. Für die Fans, die kein Ticket ergattern können, wird es einen Livestream geben. Dieser wird gegen eine kleine Spende verfügbar sein.

Die Vorfreude auf das Spiel ist so groß, dass es bereits die erste Wette gibt. Die beiden NFL-Profis Jakob Johnson und David Bada haben sich schon kurz nach der Verkündung darauf geeinigt. Bada hat jahrelang bei den Unicorns gespielt, während Johnson die aus der eigenen Jugend der Scorpions kam und 2018 noch in Stuttgart gespielt hat. Der Sieger spendet den Einsatz von 50€ an einen wohltätigen Zweck.

Doch das Spiel der beiden GFL-Teams soll nicht die einzige Partie des Tages sein. Den Anfang des „Red `n Green“-Tags soll das Duell der U16 der Scorpions gegen die U16 der Unicorns machen. Der Anpfiff ist für 11:30 Uhr geplant. Drei Stunden später soll dann die Stuttgarter U19 die Haller Jugend. Beide Spiele sind auf dem TUS-Platz angesetzt.

Pro Spiel sind maximal 200 Zuschauer zugelassen. Der TUS-Platz wird nur über den Parkplatz betreten und muss nach Spielende in Richtung der Tennisplätze verlassen werden. Zudem gilt auf dem Platz eine Maskenpflicht und auch der Abstand von anderthalb Metern ist einzuhalten.

„Ich hoffe sehr, dass alles stattfinden kann wie geplant“, hofft Lässing. Sollte das so sein, wird es ein großer Football-Festtag für alle Spieler, Trainer, Fans und Sponsoren werden.

Text: Sebastian Mühlenhof
Bild: Sarah Philipp

Zurück zum Blog

September 2020

U16 verliert zum Auftakt

September 29th, 2020|

Artikel — 5 Min Lesezeit

U16 verliert zum Auftakt

Die U16 hat zum Auftakt in die Corona-Saison deutlich verloren. Bei den Schwäbisch Hall Unicorns gab es ein 7:41. Schuld waren dabei vor allem die eigenen Fehler der jungen Scorpions-Mannschaft.

Es war kein einfacher Auftakt für die U16 bei den Unicorns. Während es für das Team von Head Coach Alexander Haenelt das erste Saisonspiel war, hatte die Truppe von Trainer Cody Pasterino bereits zwei Spiele absolviert. Die fehlende Wettkampfhärte macht sich schnell bemerkbar, denn das Haenelt-Team sammelte einige Strafen. Diese nutzen die Unicorns aus und drückten ordentlich aufs Tempo. So langen die Scorpions bereits zur Halbzeit mit 0:35 zurück.

Nach der Halbzeitpause steigerte sich das Team dann. Zwar konnten die Unicorns nochmal auf 41:0 erhöhen, doch es sollten die letzten Punkte der Gastgeber bleiben. Running Back Ferdinand Stumpp erlief kurz vor Ende des dritten Viertel den einzigen Touchdown für die Scorpions. Den abschließenden PAT verwandelte Lukas Klaus.

„Hall war wesentlich routinierter als wir. Dennoch muss ich sagen, dass wir uns selber geschlagen haben“, sagte Haenelt nach dem Spiel. Es ist also noch einiges zu tun, um in zwei Wochen bei den Holzgerlingen Twisters den ersten Saisonsieg einzufahren.

Text: Sebastian Mühlenhof
Bild: Alexander Haenelt

Zurück zum Blog

Die Scorpions-Saison geht am Sonntag los

September 26th, 2020|

Artikel— 10 Min Lesezeit

Die Scorpions-Saison geht am Sonntag los

Das lange Warten auf Scorpions-Football hat ein Ende. Dieses Wochenende starten die ersten Mannschaften in ihre verkürzte Saison. Auf das erste Heimspiel müssen die Fans aber noch drei Wochen warten.
Das Corona-Virus hat den diesjährigen Spielbetrieb ordentlich durcheinander gewirbelt. Während es keine GFL- und Damen-Saison geben wird, ist es bei den Jugendmannschaften anders. Dort werden unser U19, U16 und unsere Flag Kids eine verkürzte Saison spielen.
Dabei geht es für unsere jüngsten schon am morgigen Sonntag um 15 Uhr los. Sie spielen zum Auftakt bei den Ravensburg Razorbacks, ehe sie drei Wochen später ihr einziges Heimspiel haben. Am 17. Oktober empfangen sie um 11 Uhr die Tübingen Red Knights. Sieben Tage später haben sie um 11.30 Uhr dann ihr letztes Spiel bei den Ludwigsburg Bulldogs.
Die U16 hat im Vergleich zu den Flag Kids drei Spiele mehr. Gemeinsam mit den Schwäbisch Hall Unicorns, Holzgerlingen Twister und Freiburg Sacristans spielen sie in der Regionalliga. Das Team von Head Coach Alexander Haenelt startet dabei morgen um 14 Uhr bei den Unicorns in die Saison. Das erste Heimspiel findet am 24. Oktober um 11 Uhr statt. Gegner sind dann erneut die Haller. Hier sind die Spiele im Überblick:
27.9. 14 Uhr: Unicorns – Scorpions
11.10. 14 Uhr: Twister – Scorpions
17.10. 12 Uhr: Sacristans – Scorpions
24.10. 11 Uhr: Scorpions – Unicorns
1.11. 12 Uhr: Scorpions – Sacristans
7.11. 11 Uhr: Scorpions – Twister
Unsere U19 muss noch etwas auf den Saisonstart warten. Sie starten am 17. Oktober um 15 Uhr bei den Freiburg Sacristans in die Saison. Ebenfalls in der Süd-West-Gruppe sind auch die Schwäbisch Hall Unicorns, die am 24.10. um 15 Uhr bei uns zu Gast. Hier sind alle Spiele im Überblick:
17.10. 15 Uhr: Sacristans – Scorpions
24.10. 15 Uhr: Scorpions – Unicorns
1.11. 16 Uhr: Scorpions – Sacristans
7./8.11.: Unicorns – Scorpions
Für die Heimspiele gibt es einige Hygenie-Regeln, die von allen einzuhalten sind. Pro Spiel sind maximal 200 Zuschauer zugelassen. Sie dürfen den TUS-Platz nur über den Parkplatz betreten und müssen nach Spielende das Gelände in Richtung der Tennisplätze verlassen. Zudem gilt auf dem Platz eine Maskenpflicht und auch der Abstand von anderthalb Metern ist einzuhalten. Des Weiteren wird auch kein Catering angeboten. „Wir möchten alle Zuschauer, Spieler und Trainer bitten, sich an die Regeln zu halten“, sagt Volker Lässing, Vorsitzender der Stuttgart Scorpions.
Wir wünschen unseren Teams viel Erfolg für die verkürzte Saison und hoffen, dass alle Spieler, Trainer, Schiedsrichter und Zuschauer gesund bleiben.
 
Text: Sebastian Mühlenhof
Bild: Wolfgang Breuninger
Nach oben